Samstag, 31. August 2013

Kaffee-Kokos-Pralinen

Meine Lieben, ich bin wieder zurück aus den Bergen! Es waren wunderschöne Tage am Attersee und ich hab den Urlaub sehr genossen. Natürlich gibt es auch viele Fotos vom Attersee und Co., doch die werde ich euch ein anderes Mal zeigen. Heute hab ich erst einmal ein Rezept für euch.
IMG_6252
Eigentlich mag ich ja gar keinen Kaffee. Also als Getränk. Außer es ist mindestens genausoviel Milch, wie Kaffee und 5 Löffel Zucker drin. Sonst schmeckt er mir einfach nicht. Espresso geht auch ab und zu. Dann muss es aber auch der George Clooney Nespresso sein Zwinkerndes Smiley Komischerweise mag ich aber Kaffee in Pralinen oder Tiramisu schon. Wie bei meinem heutigen Rezept, in Kombination mit Kokos: leeecker!
IMG_6246
Zutaten für ca. 25 – 30 Kaffee-Kokos-Trüffel:
  •   75 g weiße Schokolade
  •   45 g Sahne
  •   2 TL Instant-Kaffeepulver
  •   75 g Puderzucker
  •   75 g Kokosraspel und noch etwas zum dekorieren
  •   200 g weiße Kuvertüre
  •   1 Pck. Schokoladen-Mocca-Bohnen (z. B. von Dr. Oetker)
Die weiße Schokolade klein hacken, beiseite stellen. Die Sahne mit dem Kaffeepulver in einem Topf zum kochen bringen und auf ca. 80°C abkühlen lassen. Die gehackte Schokolade zugeben und darin schmelzen lassen. Langsam den gesiebten Puderzucker und die Kokosraspeln einrühren.
IMG_6256
Die Masse in eine Schüssel geben und für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit sie fest wird. Ich hatte sie über Nacht im Kühlschrank. Sie war dann schön fest und lies sich super formen. Die Kuvertüre klein hacken und im Wasserbad schmelzen.
Ein Backblech oder Tablett mit Backpapier vorbereiten. Die Kokos-Ganache aus dem Kühlschrank nehmen und daraus kleine Kügelchen formen. Die Größe ist euch selbst überlassen. Nun die Kugeln mit der Kuvertüre überziehen. Das funktioniert am Besten mit einer Pralinengabel. Wer keine solche Gabel hat, so wie ich, kann auch ein kleines Löffelchen nehmen. Das funktioniert auch gut. Die Kugeln dann entweder in Kokosraspeln wälzen oder auf das mit Backpapier belegte Tablett ablegen, mit Kokosraspeln bestreuen und einer Mocca Bohne dekorieren.
IMG_6253
UnbenanntDie Mocca Bohnen von Dr. Oetker aus Zartbitter-Mocca-Schokolade eignen sich dazu übrigens sehr gut. Die schmecken auch mal zwischendurch. Mein Papa kam immer wieder vorbei, während ich die Pralinen machte, um eine Mocca-Bohne zu stibitzen Smiley mit geöffnetem Mund
Wenn alle Pralinen fertig sind, muss die Schokolade nur noch fest werden. Das geht am Besten im Kühlschrank.

Dieses Rezept nimmt übrigens beim Kaffee-Event von Steffi teil.

Freitag, 30. August 2013

Gastblogger Nr. 3 {Coca Cola Cupcakes mit Erdnussbuttercreme} von Jacky

Und zum Schluss kommt noch ein Rezept von der Lieben Jacky. Sie betreibt zwar keinen Blog, aber dafür eine Facebook-Seite, auf der sie ihre ganzen leckeren Rezepte veröffentlicht.


Als ich Deinen Aufruf "Gastblogger gesucht" gelesen habe dachte ich sofort oh ja toll! Da ich selber keinen Blog habe Und nur eine Fanpage auf Facebook, fand ich das eine super Idee! Und prompt hast Du zugesagt, worüber ich mich sehr freute! 
Seit wir in Asien Leben habe ich meine Liebe zu Erdnussbutter entdeckt. Ich habe früher Erdnussbutter versucht Und dachte immer geht ja gar nicht, was die Amis daran so gut finden....?
Per Zufall entdeckte ich die Peanuts M&M'S und sagte mir, na gib den Amis noch ne chance ;) Die waren himmlisch.... Leider... Danach kamen die Reese's und ohne die kann ich nicht mehr..... 
Bei uns gibt's seither Reese's Und Peanutbutter auf Vorrat. Mittlerweile muss ich es vor den Kindern verstecken. Ab Und zu mache ich auch Schokoladen Cupcakes mit Peanutbutter. Schmecken lecker! Beim durchstöbern im netz habe ich dann diese Kombination Coca Cola Cupcakes mit Peanutbutter gefunden. Diese musste ich unbedingt ausprobieren, nicht nur wegen der Peanutbutter,  die Coca Cola hatte es mir angetan.... Denn ich hatte noch nie mit Cola gebacken! Kann sie nur weiterempfehlen an alle Peanutslover.
Die Cupcakes gehen richtig doll auf, ein Versuch lohnt sich! Aber Achtung machen süchtig ;)

Auf meiner Seite poste ich Rezepte Und Ideen welche ich hier in Asien oder auf Reisen sammle. Ich habe einen grossen Garten mit vielen exotischen Früchten die ich sehr gerne für meine Rezepte benutze und mittlerweile natürlich auch aus dem Netz. Es gibt soviele tolle Rezepte da würde Frau am liebsten alles gerne mal ausprobieren..... 

Vielen Dank liebe Bettina es war mir eine grosse Freude bei Deiner tollen Seite dabei sein zu dürfen!

Grüsse Jacky



Coca Cola Cupcakes mit Erdnussbuttercreme (12 Stk.)
  • 1 Tasse Coca-Cola (nicht Coca Cola light)
  • 1/2 Tasse ungesüßte Kakaopulver
  • 4 EL  Butter, in Stücke geschnitten
  • 1/2 Tasse plus 2 EL Kristallzucker
  • 1/4 Tasse brauner Zucker
  • 1 Tasse Mehl
  • 1/2 Kaffeeloeffel + 1/8 Kaffeeloeffel Backpulver
  • 1/2 Kaffeeloeffel Salz
  • 1 Eier


Backofen auf 175 Grad vorheizen. 
In einem kleinem Topf Coca-Cola erhitzen, Kakaopulver und Butter bei mittlerer Hitze beifuegen, koecheln bis die Butter geschmolzen ist. Den Zucker beigeben und mit dem Schneebesen aufloesen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
In einer großen Schüssel, Mehl, Backpulver und Salz zusammen mixen.
In einer kleinen Schüssel, mit dem Schneebesen Ei kurz aufschlagen und in die gekühlte Kakaomischung beifuegen und dann vorsichtig das Mehl-Gemisch in die Kakaomischung unterheben.
Cupcakefoermchen mit 1/4 Teig gießen.
Cupcakes für 25 Minuten backen und abkuehlen lassen.


Gesalzene Erdnussbuttercreme:
  • 3 Tassen Puderzucker
  • 1 Tasse Butter, weich
  • 1 Tasse cremige Erdnussbutter
  • 1/4 Teeloeffel Salz
  • 3-4 Essloeffel geschlagene Sahne
  • Meersalz zum bestreuen


In einer Schüssel Puderzucker, Butter, Erdnussbutter und Salz zusammen mischen. Geschlagene Sahne Loeffelweise in die Mischung unterheben.
Dann mit einem Spritzbeutel die Buttercreme auf die abgekuehlten Cupcakes auftragen und dekoriern.

Garnieren kann man mit Schokopulver, Erdnüssen usw. und einer Prise Meersalz.


Vielen lieben Dank Jacky für deinen Beitrag! Das Rezept hört sich wirklich super interessant an, vor allem weil ich noch nie etwas mit Coca Cola gebacken habe :)

Dienstag, 27. August 2013

Gastblogger Nr. 2 {Tomaten-Apfel-Chutney} von Stephie

Heute kommt ein Rezept von meiner Gastbloggerin Nr. 2. Wahrscheinlich bin ich gerade irgendwo wandern, ober baden. Je nachdem, wie das Wetter ist ;)


Danke liebe Bettina, das ich auf deinem Blog ein bisschen Fremd kochen darf.
Ich mag es bei Dir, weil Du viele verschiedene Stiele verbindest.
Und auch einige tolle Produkte vorstellst. Es gibt immer etwas tolles zu Entdecken.

Ich möchte, wenn ich einen Gastpost schreibe immer etwas schönes, neues zeigen, und es soll zu dem jeweiligen Blog passen.
Da es bei Dir auch gerne mal herzhaft zugeht, möchte ich Dir und Deinen Lesern dieses leckere Tomaten.-Apfel -.Chutney vorstellen.

Es ist schnell zubereitet, und kann prima auf Vorrat gekocht werden. 
Ich mag es und habe meistens etwas im Haus.


Tomaten - Apfel - Chutney

Rezept: Meine Küchenschlacht


Zutatenliste
für 2 -4 Weckgläser
  • 800 g cherry Tomaten ( toll sind auch die bunten )
  • 2 grüne Äpfel ( Granny Smith )
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Dijon Senf
  • 1 TL frisch geriebener Ingwer
  • 80 g Vollrohrzucker
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL frische Kräuter ( Thymian, Rosmarin, Oregano, etwas Chilli usw. )
  • 1/2 Tl Meersalz, frischer Pfeffer aus der Mühle
  • 200 ml Weißwein Essig
  • ca. 200 ml naturtrüber, ungesüßter Apfelsaft

Zubereitung

1. Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Die Äpfel waschen, entkernen. In
Spalten und dann in ebenso grobe Stücke wie die Zwiebeln schneiden. Die Tomaten in
achtel Spalten schneiden. Den Knoblauch schälen und in sehr feine Scheiben
schneiden. Den Ingwer reiben.

2. Die Zwiebeln mit dem Öl in eine Pfanne geben und mit dem Zucker und 50 ml
Apfelsaft leicht karamellisieren lassen. Apfel, Knoblauch, Ingwer dazugeben und 1-2
Minuten mit karamelliesieren ( gegebenen Falls etwas Apfelsaft nachgießen ). Die
Tomatenspalten dazugeben.

3. Mit Essig und 50 ml Apfelsaft aufgießen. Nun die gehackten Kräuter, den Senf, Salz
& Pfeffer unter rühren.

4. Auf kleiner Hitze für ca. 60 Minuten ziehen, bzw. sehr eicht köcheln lassen. Dabei
immer wieder umrühren. Den restlichen Apfelsaft je nach dem wie viel verkocht ist,
dazugeben. Die Masse soll langsam andicken und leicht Mamelanden ähnlich werden.
Nur nicht zu flüssig.

In Weck Gläser füllen. Schnell fest verschließen und mind. 3 Tage, am besten 2 Wochen durchziehen lassen.

Schmeckt wunderbar zu Gegrilltem, zu Käse aber auch Raclettes oder Fondue.


Extra Tipp:

Wer nicht so gerne Stückchen mag, oder einfach Grundsätslich lieber eine Sauce
herstellen möchte, der kann die Masse vor dem Umfüllen mit einem Pürierstab
pürieren und durch ein feines Sieb streichen. In kleine Flaschen gefüllt ergibt es eine
ebenso leckere Sauce!



Vielen Dank liebe Stephie! Das Chutney sieht wirklich lecker aus und nachgemacht wird es auf jeden Fall! Ich könnte mir es auch gut zum Fondue vorstellen!

Samstag, 24. August 2013

Gastblogger Nr. 1 {Buttermilch-Ribisel-Cupcakes} von Julia

So meine Lieben, während dieser Post hier online geht, bin ich gerade auf dem Weg in die Berge in Österreich. Wenn ihr wollt, schreibe ich danach auch noch einen Post darüber.
Ich hab euch ja schon verraten, dass ihr in dieser Woche mit Rezepten von drei Lieben Bloggerinnen bzw. Facebooklerinnen versorgt werdet. Ich bin gespannt, wie sie euch gefallen.

Den Anfang macht die Julia von Julia bakes

Und hier kommt ihr Rezept:

Hallo ihr Lieben, ich bin Julia und normalerweise blogge ich auf meinem Blog Julia Bakes!.
Da sich Bettina zurzeit im wohlverdienten Urlaub entspannt, findet ihr heute auf ihrem schönen Blog ein Rezept von mir und, wie sollte es anders sein, natürlich sind es Cupcakes.
Ich liebe diese kleinen Küchlein einfach, aber wem sage ich das, ihr kennt diese Liebe bestimmt ;)
Die Kombination Ribisel-Buttermilch-Baiser geistert schon etwas länger in meinem Kopf rum, die klassische Ribisel-Schnitte gehört nämlich zu meinen liebsten Sommertorten und da wir ja schon Mitte August haben (wie bitte ist denn DAS passiert?!) wurde es höchste Zeit für diese Cupcakes.


Ich bedanke mich herzlichst bei der lieben Bettina für die Möglichkeit, hier bloggen zu dürfen und hoffe, das Rezept trifft euren Geschmack :)
Übrigens: Ribisel sind rote Johannisbeeren. Hier in Österreich nennen wir die so...jaja, die Ösis!
Wir sagen auch Staubzucker und Marille und Topfen und Germ :D
Sorgt manchmal für Verwirrung. Und das lieben wir...ein ganz kleines bisschen ;)



BUTTERMILCH-RIBISEL-CUPCAKES mit BAISERHAUBE
(für 12 Stück)

für den Teig
170g Mehl
1/2TL Backpulver
1/4 TL Natron
1 Prise Salz
2 Eier, verquirrlt
150ml Buttermilch
1/2 Pck. Vanillezucker
100g Butter, weich
200g Feinkristallzucker
250g Ribisel (etwa 50g davon für die Deko)

für die Baiserhaube
2 Eiweiß Größe M
100g Feinkristallzucker

Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Muffinblech mit Förmchen auslegen.
Die Butter mit dem Zucker cremig rühren, dann die verquirrlten Eier langsam dazugeben.
Die Buttermilch mit dem Vanillezucker mischen.
Mehl, Backpulver, Natron und Salz in eine separate Schüssel sieben.
Nun ein Drittel der Mehlmischung und ein Drittel der Buttermilchmischung zur Zucker-Eier-Masse geben und die Masse verrühren. Diesen Schritt noch zweimal wiederholen.
Zuletzt die gewaschenen Ribisel (ca. 200g) unter den Teig heben und dann den Teig in die Förmchen füllen. Die Förmchen sollten zu etwa zwei Dritteln befüllt sein.
Die Cupcakes für etwa 25 Minuten goldbraun backen und dann aus dem Ofen nehmen.
Die Cupcakes halten super über Nacht (luftdicht verpackt), wenn ihr aber vorhabt, sie sofort zu verspeisen, könnt ihr folgendes gleich nach dem Backen tun:
die Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen, in einen Spritzbeutel füllen und kleine Tuffs auf die Cupcakes spritzen.
Die Cupcakes dann erneut im heißen Backofen für etwa 10 Minuten backen, bis die Baiserhaube leicht gebräunt ist.
Mit den restlichen Ribiseln dekorieren - und genießen :)




Liebe Julia, vielen lieben Dank für dieses Rezept. Ich bin mir sicher, dass es meinen Lesern gefreut ;)



Mittwoch, 21. August 2013

Nachgebacken {Mini-Käseküchlein}

Bevor ich jetzt gleich mit dem Rezept für die super leckeren und saftigen Mini-Käseküchlein anfange, möchte ich euch noch etwas sagen. Ich hab euch ja ein paar Posts vorher und auf facebook schon erzählt, dass ich nächste Woche nach Österreich in die Berge fahre. Für diese Woche habe ich genau drei Gastblogger gefunden. Ihr dürft euch also auf drei tolle, leckere Rezepte freuen ;)


Und nun zu den mega leckeren und saftigen Mini-Käseküchlein... die wurden aus der aktuellen Lecker Bakery nachgebacken. Sie gehen schnell und machen auch wirklich was her. 

Das Rezept habe ich original aus der Lecker Bakery übernommen. Falls ich etwas verändert habe, könnt ihr dies in Fett-Schrift lesen.



Zutaten für 20 Stück:
  •   700 g Doppelrahmfrischkäse
  •   80 g Zucker
  •   2 Eier + 1 Eigelb (Gr. M)
  •   Fett für die Form
  •   1 Rolle (250g) Filo- oder Yufkateig (Kühlregal)
  •   1 Glas (270g) roter Fruchtaufstrich (z.B. Kirsche)

1.
Für die Füllung Frischkäse, Zucker, Eier und Eigelb mit den Schneebesen des Rührgeräts gut verrühren. Ich habe von allen Zutaten nur knapp 2 drittel genommen. Das hat genau für ein 12-Muffinblech gereicht.


2. Backofen vorheizen (E-Herd: 175°C / Umluft: 150°C / Gas: s. Hersteller). Ein Muffinbackblech (12 Mulden) fetten und jedes Teigblatt in 4 gleich große Quadrate schneiden. Da ich leider keinen Filo- oder Yufkateig gefunden habe, nahm ich Strudelteig. Das klappte genauso. Muffenmulden jeweils mit 2 Quadraten auslegen. Bei mir waren in manchen Mulden auch 3 Quadrate, da ich ja weniger "Füllung" machte. Ca. 3 EL Frischkäsecreme darin verteilen. Je ca. 1 TL Fruchtaufstrich daraufgeben und leicht unterrühren. Ich habe dazu einen Zahnstocher genommen. Im heißen Ofen ca. 20 Minuten backen. Cheesecakes abkühlen lassen, noch warm aus der Form heben und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Aus Rest Teigblättern, Frischkäsecreme und Fruchtaufstrich 8 weitere Mini-Cheesecakes backen.


Dienstag, 20. August 2013

Giveaway {Bio Planete}

Juhuu, es ist wieder mal soweit und es startet ein neues Giveaway. Eigentlich wollte ich als Anlass die ersten 100 Facebook-Fans nehmen, aber die hundert Däumchen waren jetzt viel schneller da, als geplant... jetzt sind es schon 121 Facebook-Fans! 
Ich freue mich rieeeßig! Und ich freue mich immer wieder über eure Kommentare und "Gefällt mir" - Klicks! Und dafür bedanke ich mich bei euch!

Ermöglicht hat mir das Gewinnspiel das Team von Bio Planete. Dafür möchte ich mich noch einmal herzlich bedanken.


Zu gewinnen gibt es 3x je ein Dreier-Set der Herbstöle von Bio Planete im Mini-Format. Dazu gehören je eine 40 ml Flasche Walnussöl, Macadamiaöl und Haselnussöl.

Damit ihr schon mal einen kleinen Einblick bekommt, was man denn alles mit den Ölen anstellen kann, stelle ich euch je ein Rezept vor.

Copyright by Bio Planete

Copyright by Bio Planete

Copyright by Bio Planete

Hört sich doch alles super lecker an oder? 

Aber was müsst ihr nun machen, um so ein 3er Set der Herbstöle zu gewinnen? Hier sind die Teilnahmebedingungen:
  • 1. Los: Seid oder werdet Leser meines Blogs und schreibt einen Kommentar, wo ihr Leser seid und wie ihr dort heißt unter diesem Post. Schreibt unbedingt noch eine Kontaktmöglichkeit dazu, wo ich euch erreichen kann. Das kann eine E-mail Adresse sein, aber auch ein Bloglink. Außerdem solltet ihr einen festen Wohnsitz in Deutschland haben und damit einverstanden sein, dass ich die Adresse im Falle eines Gewinns an Bio Planete weitergeben darf, da die Öle direkt von ihnen verschickt werden.
  • +1 Los: gebt meiner Facebook-Seite ein Gefällt mir.
    Schreibt dazu euren Facebook-Namen mit in den Kommentar.
  • +1 Los: teilt das Gewinnspiel auf Facebook und schreibt es mit in den Kommentar
  • +2 Lose: berichtet auf eurem Blog über das Gewinnspiel oder verlinkt es in eurer Sidebar. Nehmt dafür das unterste Bild mit. Schreibt hier den Link dazu.
  • schreibt bitte auch zum Kommentar mit dazu, wie viele Lose ihr gesammelt habt, so ist es für mich übersichtlicher ;)

Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 20. September 2013 um 17.00 Uhr

Und jetzt wünsch ich euch noch einen schönen Abend und viel Glück beim Gewinnspiel!


Samstag, 17. August 2013

Zucchinicremesuppe mit Karottenfäden

Vor einigen Tagen hab ich euch ja die ganzen tollen Sachen von Triangle vorgestellt, die ich zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen habe. 
Gestern habe ich dann den Endlos-Julienneschneider ausprobiert. Eigentlich wollte ich zuerst Zucchinispaghetti damit machen, aber dann ist mir etwas anderes eingefallen. Aber seht selbst:


Zucchinicremesuppe mit Karottenfäden
Zutaten für 4 Personen:

  •  1 große Zucchini (oder zwei kleine)
  •  1 Zwiebel
  •  1 Knoblauchzehe
  •  2 - 3 Karotten für die Suppe
  •  1 große Karotte für die Karottenfäden
  •  250 ml Gemüsebrühe
  •  250 ml Sahne
  •  etwas Öl
  •  Salz, Pfeffer


Zucchini, Karotten, Zwiebel und die Knoblauchzehe klein schneiden. Das Öl in einen Topf geben und erhitzen lassen. Die Zwiebel und Knoblauchzehen darin andünsten. Zucchini und Karotten dazugeben und für ca. 5 Minuten Mitdünsten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und 5 - 10 Minuten köcheln lassen.


In der Zwischenzeit mit dem Endlos-Julienneschneider von Triangle Spaghettifäden aus der großen Karotte herstellen und mit etwas Öl in einer Pfanne anbraten, bis sie leicht bräunlich werden. Aus der Pfanne nehmen.

Die Suppe mit Sahne aufgießen und mit einem Pürierstab cremig pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Suppe auf den Tellern verteilen und mit Karottenfäden bestreuen.



Freitag, 16. August 2013

{Werbung} Kennt ihr schon die Kochcowboys?

Habt ihr schon mal von den Kochcowboys gehört? Nein? Dann wirds jetzt aber höchste Zeit ;)

Die Kochcowboys ist eine Gruppe Hamburger Hobbyköche, die gerne neue Dinge ausprobieren und UNS das tolle Hobby Kochen näher bringen möchten. HIER könnt ihr noch mehr über jeden Einzelnen der Kochcowboys erfahren.  

Da Gewürze und Aromen keinesfalls beim Kochen fehlen dürfen, haben die Hamburger Jungs zusammen mit den Spice Girls von der Hamburger Gewürzmanufaktur "1001 Gewürze" ihre eigene Gewürzrange kreiert. Das sind sechs verschiedene Gewürze in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Dazu gehören folgende Spices: Hot BBQ, Bolo, Cancun, Rührei, Jerk und Fish.

Die Gewürzmischungen sind aus den hochwertigsten Zutaten und ohne Konservierungsstoffe hergestellt.

Zu kaufen gibts die Mischungen im Online-Shop von den Kochkowboys. Bei 77 Food gibt es außerdem noch viele verschiedene Produkte, die man nicht überall findet. Ein kurzer Besuch ist er daher unbedingt wert.  



Ich habe drei Zutaten von den Kochcowboys zum testen geschickt bekommen, worauf ich mich schon besonders gefreut habe.
Nun wurden die Produkte ausführlich getestet und können euch vorgestellt werden.

Olivenöl Olio extra vergine die Oliva

Das Olivenöl der Extraklasse stammt aus der Toskana, abgefüllt von der Familie Basso.
Die Oliven wurden von der Hand geerntet und zur Ölmühle gebracht.

Dieses Olivenöl schmeckt wirklich lecker und man kann den Unterschied zum billigen Olivenöl auf jeden Fall schmecken. Es passt für mich super zu Tomate-Mozzarella. Die Flasche enthält übrigens 500ml leckeres Olivenöl.



Kochcowboys Rührei Spice
Diese Gewürzmischung ist speziell für Rührei, wie der Name schon sagt.
Deswegen hab ichs auch zu Rührei probiert und es schmeckte lecker. Diese Gewürzmischung bringt etwas Abwechslung in ein "stinknormales Rührei". 

Das Rührei Spice kann aber natürlich auch für andere Gerichte benutzt werden. Ich könnte es mir auch gut in einem Salatdressing vorstellen.



Kochcowboys Bolo Spice

Das Bolo Spice ist speziell für die Bolognese-Sauce kreiert worden. 
Und deshalb musste es auch in der Bolognese ausprobiert werden. Die Gewürzmischung bringt das gewisse Etwas in eure Spaghetti Bolognese! Da ich aber den Geschmack dieser Gewürzmischung mit etwas Neurtalem probieren wollte, streute ich es über Rührei. Aber da hat es mir nicht so gut geschmeckt. Es war sehr Zimt-lastig, was man aber in der Bolognese-Sauce nicht schmeckte.  



Fazit: Die Kochcowboys wirken auf mich sehr sympatisch. Es lohnt sich auch ein kurzer (oder etwas längerer) Blick auf ihren Blog (Kick). 
Der Online-Shop der Kochcowboys "77 food" bietet sehr viele und ungewöhnliche Produkte und vor Allem Lebensmittel. Von vielen habe ich noch nie etwas gehört.
Die Produkte, die ich zum testen zur Verfügung gestellt bekommen habe, fand ich sehr lecker und hochwertig. Den Preis finde ich auch in Ordnung. Besonders toll finde ich beim Olivenöl, dass man in der Beschreibung lesen kann, woher die Oliven können und wie und wer sie verarbeitet hat.

Dienstag, 13. August 2013

Mozzarella-Burger mit Tomatenchutney in selbstgemachten Burger Buns

Schon lange wollte ich unbedingt mal Burger Buns selber machen. Gestern war endlich der richtige Zeitpunkt dafür, denn es gab Mozzarella-Burger mit Tomatenchutney. 

Bevor ich aber mit dem Rezept anfange, möchte ich euch noch Bescheid geben, dass ich vom 24.08. bis 31.08.13 nach Österreich in die Berge fahre. Damit ihr in dieser Zeit mit Posts und Rezepten versorgt werdet, werden 1 - 2 Gastblogger euch ihr Rezept zeigen. Also lasst euch überraschen ;)


Und nun zu den lecker schmecker Mozzarella-Burger mit Tomatenchutney. Die sind echt nicht vergleichbar mit den laschigen, bröseligen, dies zu kaufen gibt. Aber man sollte Zeit haben, wenn man die Buns selbst macht.

Zutaten für die Burger Buns (für ca. 9 Stück):
  • 250 g Mehl und etwas mehr
  • 120 ml lauwarme Milch
  • 30g gesalzene Butter
  • 1 Ei
  • 1/4 Würfel frische Hefe
  • 1/2 TL Salz
  • 1 gehäufter EL Zucker
  • Sesam zum bestreuen
Zucker und Hefe in die Milch einrühren und beiseite stellen. Mehl, Butter, Ei und Salz in eine große Schüssel geben und vermischen. Die Zucker-Hefe-Milch hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Während dem Kneten immer wieder etwas Mehl hinzugeben, bis der Teig nicht mehr klebt.
Die Schüssel mit einem Geschirrtuch bedecken und an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.


Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig auf einer Bemehlten Fläche ca. 1 cm dick ausrollen. Mit einem Glas die Buns ausstechen. Ich hab ein Bierglas mit einem Durchmesser von  ca. 8 cm genommen. Mithilfe eines Teigschabers die Buns vorsichtig auf das Backblech geben. Der Teig kann ruhig öfters ausgerollt und wieder zusammengeknetet werden.

Die Buns mit etwas Wasser bestreichen, mit Sesamkörner bestreuen und das Blech mit einem Geschirrtuch abdecken. Nochmal 1 Stunde gehen lassen.

Im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen, bis sie schön braun sind und auskühlen lassen.



Zutaten für die Mozzarella-Burger mit Tomatenchutney (für 4 Personen):
  • 3 Tomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • Salz, Pfeffer
  • frischer Thymian
  • etwas Weißweinessig
  • Öl
  • 2 Kugeln Mozzarella
  • 2 Eier
  • Mehl
  • Paniermehl
  • Salatblätter
  • Soße nach Wahl (z. B. Teufelssoße, Remoulade)

Tomaten und Zwiebel würfeln. Die Zwiebel kurz in Öl andünsten und die Tomaten hinzugeben. Nun die Temperatur etwas runterdrehen und zugedeckt einkochen lassen.


In der Zwischenzeit Die Mozzarellakugeln in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. In einem tiefen Teller die Eier verquirlen und in zwei weitere Teller Mehl und Paniermehl geben. Die Mozzarellascheiben zuerst in Mehl, in Ei und anschließend in Paniermehl wenden. Achtet dabei darauf, dass wirklich der ganze Mozzarella paniert ist.


Öl in einer Pfanne erhitzen und die panierten Mozzarellascheiben darin anbraten. Die eingekochten Tomaten mit Salz, Pfeffer, Weißweinessig und frischem Thymian je nach Geschmack würzen.

Die Burger-Buns aufschneiden, mit Soße, 1 - 2 Scheiben Mozzarella, Tomatenchutney und Salat belegen und genießen.

Freitag, 9. August 2013

{Werbung} triangle tools

Vor kurzem hab ich ein richtig tolles Paket von Triangle bekommen. Heute zeige ich euch erst einmal, was alles drin war und in den nächsten Wochen und Monate werde ich dann immer wieder über Rezepte usw. damit schreiben. Ich hoffe, ihr seid schon gespannt, was ich mir alles mit den Werkzeugen ausdenken werde ;)

Aber jetzt wollt ihr bestimmt erst wissen, was den überhaupt in meinem Paket war, oder?

Hier ist es:




Bestimmt könnt ihr euch bei einigen Produkten schon vorstellen, was es ist. Bei anderen eher weniger. Deshalb stelle ich alle Produkte nochmal einzeln vor.





Kürbisschnitz-Set 3-teilig

Bei diesem 3-teiligen Set handelt es sich um Schnitzwerkzeuge für Kürbisse. Besonders geeignet natürlich für Halloween ;) 

Es besteht aus einem Winkelmesser zum dekorativen Ausstechen des Deckels und kantiger Formen, einem Fruchtlöffel zum Entfernen des Fruchtfleisches und der Kerne und einer Kürbissäge zum Schnitzen gerader, runder, halbrunder oder welliger Formen.

Dieses Set werde ich auf jeden Fall ausgiebig testen und bei mir werden sich einige Halloween-Kürbisse ansammeln :)











Kürbis-Schnitzer

Ebenfalls Werkzeuge zum Kürbis-schnitzen. Aber diese beiden Schnitzer sind dafür gedacht, um nur die Oberfläche eines Kürbisses abzunehmen.
So können viele kreative Muster entstehen.

Das 2-teilige Set besteht aus einem V-Schnitzer, mit dem sich filigrane Konturen einfach nachfahren lassen und aus einem U-Schnitzer, mit dem man breitere Konturen oder Flächen freilegen kann. 

Ich kann mir auch gut vorstellen, damit nicht nur Kürbisse zu schnitzen, sondern auch z.B. Herzchen in Äpfel zu ritzen.








Endlos-Julienneschneider

Der Endlos-Julienneschneier stellt wie ein Spitzer im Handumdrehen dekorative Spaghetti aus Möhren, Zucchini und Gurken her. Der Silikonhalter sorgt für einen optimalen Kontakt des Gemüses zur Klinge und gewährleistet ein attraktives Endergebnis.

Da ich neugierig war, ob es denn wirklich so gut funktioniert, wie es auf der Verpackung aussieht, habe ich es gleich ausprobiert.

Und tatsächlich. Dieser Endlos-Julienneschneider zauberte mir in Handumdrehen einen Spaghettigurkensalat :)









Deko-Spiralschneider

Der Deko-Spiralschneider ist geeignet zum Schneiden von dekorativen Spiralen aus länglischem Hartgemüse. Möhren & Co. werden durch den Schneider wie durch einen Spitzer gedreht. Mit dem Wellenschneider, der sich gegenüber der Klinge praktisch am Spiralschneider befindet, können vorab Kerben entlang des Gemüses geschnitten werden. So sehen die Girlanden fransig aus.

Die Beschreibung hört sich ja schon super an, bin gespannt ob es auch so funktioniert. Dass der Wellenschneider sich gleich am Gerät befindet, finde ich sehr praktisch.














Querschäler glatte Klinge, 90mm

Mit diesem Querschäler lassen sich breite Gemüseplatten schneiden. 

Und ich weiß auch schon genau, was ich damit machen werde. Verraten wird aber noch nichts ;)















Vertikalschäler glatte Klinge (orange) und gezahnte Klinge (rot)

Die Vertikalschäler sind doppelt geschärft und können somit in zwei Richtungen schälen. 

Der Vertikalschäler mit gezahnter Klinge ist besonders geeignet für Paprika, Kiwi, Pfirsiche, Tomaten und vieles mehr, da die spitzen Zähne der Klingen spielend leicht auch in glatte Schalen und weiche Früchte eindringen. 

Durch die doppelseitige Schärfung sind diese Schäler für Links- und Rechtshänder gleichermaßen geeignet.








Nun habe ich euch die Schnitzwerkzeuge erst einmal grob vorgestellt. Freut euch nun, in den kommenden Wochen und Monate mehr darüber lesen zu können!

Wer will, kann sich auch gerne die Facebook-Seite (klick) von triangle tools anschauen!

Sonntag, 4. August 2013

Schweinchen im Matsch Torte

Sooo oft hab ich schon die Schweinchen im Matsch Torte auf diversen anderen Blogs und Seiten entdeckt und sooo oft dachte ich mir schon, die muss ich uuunbedingt mal nachmachen. Ihr kennt sie bestimmt auch schon oder? Vielleicht hat sie sogar auch schon jemand von euch gebacken?


Vor Kurzem war dann der perfekte Anlass für die Schweinchen Torte gekommen - der Geburtstag meines Liebsten. Die, die mich über Facebook verfolgen, haben schon ein Foto von meiner Torte gesehen. Und dort hab ich euch auch das Rezept versprochen ;)

Im Internet hab ich soo viele verschiedene Rezepte gefunden. Das Rezept hier ist eins aus verschiedenen zusammengewürfelt. Mein Rezept bezieht sich auf eine kleine Form, ca. 15 - 18 cm im Durchmesser. Falls ihr eine normal-große Torte backen wollt, nehmt einfach die Zutaten doppelt.


Für eine kleine Schweinchen im Matsch Torte braucht ihr:

  • 2,5 - 3 Packungen Duplo
  • 100g Haselnüsse
  • 75g Butter
  • 2 Eier
  • 100g Mehl
  • 75g Milch
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 65g Zucker
  • 100g Nutella
  • etwas säuerliche Marmelade
  • 100g Marzipanrohmasse
  • 1 Tropfen rosa/rote Lebensmittelfarbe
  • 1 Pck. Schokoladenparadiescreme
  • Zartbitterkuvertüre

Die Haselnüsse, Butter, Eier und Zucker in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät gut verrühren. Mehl, Backpulver und Nutella zugeben und so lange weiterrühren, bis alles gut vermischt ist. In eine kleine runde Kuchenform geben und für ca. 45 bei 180°C Umluft im Ofen backen. 


Die Marzipanrohmasse mit der Lebensmittelfarbe gut verkneten. Daraus nun die Schweinchen modellieren. 
Die Schoko Paradiescreme nach Packungsbeilage anrühren.

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, die Form entfernen und den Kuchen einmal längs durchschneiden. Mit der Marmelade (bei mir wars Johannisbeer) bestreichen und wieder zusammenklappen. Die Duplos in unterschiedliche Längen kürzen. Ich hab immer zwischen 1 und 3 cm abgeschnitten. Die Duplos nun mit geschmolzener Kuvertüre an den Kuchenran kleben.

Kurz vor dem Servieren die Paradiescreme auf den Kuchen geben und mit den Schweinchen dekorieren.





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...