Samstag, 20. Januar 2018

{Rezept} Alle lieben Pasta | One Pot Pasta Primavera

One Pot Pasta ist wirklich eines der am schnellsten zubereiteten Gerichte überhaupt. Vor ein paar Tagen habe ich es das erste Mal ausprobiert und frage mich, warum nicht schon früher? Neben der schnellen Zubereitung gibt es auch noch einen weiteren Vorteil: Alles wird in einem Topf gemacht, so hat man kaum Geschirr zum abwaschen (obwohl ich jetzt eine Spülmaschine habe - und darüber sehr froh bin). 



Aber warum "Alle lieben Pasta"? 

Clara vom Blog Tastesheriff sammelt jeden Monat im Jahr 2018 Pastarezepte zu einem anderen Motto. Im Januar ist es "Gemüse". Dazu reiche ich mein Rezept für One Pot Pasta Primavera ein - mit viel Grün, um den Frühling anzulocken ;). 
Also für alle Pastaliebenden: Schaut doch mal beim Tastesheriff vorbei (KLICK), dort findet ihr auch die Themen fürs ganze restliche Jahr. Vielleicht wollt ihr ja auch mitmachen? Ich freue mich auf jeden Fall schon über viele tolle Pastarezepte übers ganze Jahr verteilt!




One Pot Pasta Primavera


Zutaten für 2 Personen:
  • 250 g Pasta (Penne)
  • 100 g frischer Brokkoli
  • 100 g Erbsen (TK oder frisch)
  • 100 g braune oder weiße Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 L Gemüsebrühe
  • 150 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer

Zuerst wird das Gemüse vorbereitet. Dazu den Brokkoli waschen und in Röschen teilen. Die Champignons in Scheiben schneiden. Haut der Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen. Zwiebel halbieren und in Streifen schneiden, Knoblauch fein hacken.

Alle Zutaten bis auf Salz und Pfeffer in einen großen Topf geben und aufkochen lassen. Ich mag es, wenn der Brokkoli sehr weich ist. Wer ihn etwas bissfester mag, gibt die Brokkoliröschen erst nach 5 Minuten Kochzeit hinzu. 


Das ganze sollte für etwa  15 Minuten köcheln, bis die Nudeln gar sind. Währenddessen immer wieder gut umrühren. Zum Schluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. 



Sonntag, 14. Januar 2018

{Rezept} Kokos-Mandel Energy Balls | Ein gesunder Snack für zwischendurch

Heute kommt das erste Rezept im neuen Jahr. Habt ihr die ganzen Plätzchen und das große Essen zur Weihnachtszeit satt? Könnt aber trotzdem nicht ganz auf etwas Süßes verzichten? Dann hab ich hier genau das richtige für euch: Energy Balls mit Mandeln und Kokos. 



Die Bällchen eignen sich super als kleinen, gesunden Snack zwischendurch, wenn das Verlangen nach Süßem kommt. Auch super als kleiner Energieschub in der Arbeit, vor oder nach dem Sport. 



Am besten bewahrt ihr die kleinen Bällchen gut verschlossen im Kühlschrank auf, dort halten sie einige Tage lang. Ich mag sie übrigens am Liebsten frisch aus dem Kühlschrank, dann sind sie schön kühl ;)



Kokos-Mandel Energy Balls




Zutaten für etwa 20 Stück:
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Chia Samen (z.B. DIESE | Werbung, Amazon Affiliate Link)
  • 4 EL Kokosraspel + welche zum Wälzen
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 EL Cashewmus (z.B. DIESES | Werbung, Amazon Affiliate Link)
  • 12 Datteln (entsteint)


Gebt zuerst die Mandeln, Chia Samen und Kokosraspel in einen Mixer. Alles gut durchmixen, bis ein grobes Mehl entstanden ist. 
Kakaopulver und Cashewmus (ihr könnt auch ein anderes Nussmus verwenden) zugeben und kurz mixen.

Zum Schluss die Datteln dazugeben und alles so lange mixen bis eine homogene Masse entstanden ist. 



Nun gehts ans Bällchen drehen. Ich wollte sie alle gleichgroß haben, also hab ich die Masse abgewogen. Pro Bällchen sind es in etwa 15 Gramm. Das bleibt aber jedem selber überlassen. Die Masse dann zu Kugeln rollen und in Kokosflocken wälzen. 




Habt ihr auch schon mal Energy Balls gemacht? Welche Zutaten habt ihr verwendet?