Mittwoch, 28. Oktober 2020

{Rezept} Kürbis-Kokos-Suppe mit Apfel, Ingwer und knusprigem Bacon aus dem Ofen | herbstliche Kürbissuppe


Welche Suppe passt besser zum Herbst, als eine Kürbissuppe? Schon allein wegen der Farbe ist diese Suppe für mich einfach der Inbegriff von Herbst... ergeht es euch da auch so?




Kürb
issuppe ist außerdem sehr wandelbar. Dieses Rezept ist mit Kokosmilch, Apfel und Ingwer. Als Topping habe ich Kürbiskernöl, Kürbiskerne und einen Baconstreifen genommen. Das besondere an dieser Suppe ist, dass fast alles im Ofen zubereitet wird. Das Gemüse kommt in einen Bräter, nach kurzer Backzeit wird Brühe hinzugegossen und am Ende wird alles mit Kokosmilch püriert. In dieser Zeit finden die Baconstreifen noch Platz im Ofen und werden so schön kross, ohne dass man noch eine Pfanne zum braten benötigt. 

Der Bacon kann natürlich auch einfach weg gelassen oder durch etwas anders ersetzt werden. Es eignen sich auch Hähnchenspieße, Garnelen, Gemüsechips...




Rezept für eine Kürbis-Kokos-Suppe mit Apfel und Ingwer


Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Hokkaidokürbis (1 - 1,3 kg)
  • 2 Kartoffeln
  • 2 kleine Äpfel
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • ein Stück Ingwer (daumendick, ca. 1,5 cm lang)
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 4 Streifen Bacon
  • 400 ml Kokosmilch (1 Dose)
  • 1 TL Currypulver
  • optional: Kürbiskernöl, Kürbiskerne

Kürbis waschen, halbieren und Kerne herausschaben. In grobe Würfel schneiden.
Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und ebenfalls würfeln. 
Haut von Zwiebel und Knoblauch abziehen und in grobe Stücke schneiden. Ingwer schälen und kleinschneiden. 

Alles in einen großen Bräter geben, mit etwas Salz, Pfeffer und Zucker würzen und bei 175°C Umluft (200°C Ober-/ Unterhitze) für etwa 30 Minuten garen. Brühe zugießen und weitere 30 - 45 Minuten garen.

In der Zwischenzeit Baconstreifen auf Backpapier verteilen und nach Ende der Garzeit für 10 - 12 Minuten im Ofen backen, bis sie schön knusprig sind. Anschließend herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. 

Kokosmilch und Curry in den Bräter geben, alles fein pürieren und nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Kürbiskernöl, Kürbiskernen und Bacon servieren.



Sonntag, 25. Oktober 2020

{Rezept} Apfelkuchen mit knusprigem Mandeltopping | Herbstlicher Rührkuchen


Apfelkuchen gehören für mich definitiv zum Herbst. Dann haben Äpfel Saison und wir können sie direkt von unseren Bäumen holen und verwerten. 




Als Grundlage für diesen Apfelkuchen gilt ein einfacher Rührteig, der mit zimtigen Apfelwürfeln bestreut wird. Nach der Hälfte der Backzeit kommt ein Topping aus gehobelten Mandeln, Butter und Zucker drauf und er wird fertig gebacken. Das Mandeltopping wird dann schön knusprig und passt hervorragend zu den Äpfeln. Wer will isst den Kuchen mit einem Klecks frisch aufgeschlagener Sahne. 

Man kann das Mandeltopping aber auch einfach weglassen und dafür noch einen weiteren Apfel nehmen.





Rezept für einen Apfelkuchen mit knusprigem Mandeltopping

Zutaten für eine Springform (ca. 22cm Durchmesser):

  • 200 g Weizenmehl Typ 550
  • 100 g Rapsöl (oder anderes geschmacksneutrales Öl)
  • 100 g Milch
  • 150 g Zucker
  • 1/2 Tüte Backpulver
  • 2 Eier
  • 2 große Äpfel
  • 1 TL Zimt
Für das Mandeltopping:
  • 100 g gehobelte Mandeln
  • 100 g Butter
  • 50 g Zucker

Die Äpfel waschen, schälen, Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden. Mit dem Zimt Mischen und beiseite stellen.

Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Eine Springform mit Backpapier belegen und den Rand einfetten und mehlen.

Für den Rührteig zuerst die flüssigen Zutaten gut verrühren. Anschließend Mehl, Zucker und Backpulver hinzufügen und solange rühren bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

Teig in die Springform füllen, glattstreichen und die Äpfel darauf verteilen. In den Ofen geben und für 25 Minuten backen.

In der Zwischenzeit das Topping vorbereiten. Dazu Butter und Zucker in einen Topf geben und unter rühren aufkochen lassen. Topf vom Herd nehmen und die Mandeln unterrühren. Beiseite stellen, bis der Kuchen 25 Minuten gebacken wurde.

Das Topping auf dem Kuchen verteilen und für 25 - 30 Minuten goldbraun fertigbacken.



Montag, 19. Oktober 2020

{Rezept} Herzhaft gefülltes Bananenbrot mit Schinken, Röstzwiebeln und Käse


Bananenbrot ist ja mittlerweile schon sehr bekannt. Für mich eher süß und am liebsten mit Schokolade. Aber habt ihr schon mal herzhaftes Bananenbrot probiert? Vielleicht auch gefüllt wie hier mit Schinken, Röstzwiebeln und Käse? Nein... dann müsst ihr es unbedingt ausprobieren. Auch wenn es erstmal ungewöhnlich klingt, der Bananengeschmack kommt nur dezent heraus und harmonisiert perfekt mit der herzhaften Füllung.



Als Grundlage für dieses Bananenbrot dient ein herzhafter Hefeteig mit Olivenöl und Salz. Die Banane wird direkt im Teig verarbeitet. Das Brot wird innen schön weich und wattig.

Im Juli gab es auf dem Blog auch schon mal ein herzhaftes Bananenbrot mit Buttermilch, Sonnenblumenkernen und Leinsamen. Habt ihr auch schon mal ein herzhaftes Bananenbrot ausprobiert? 



Rezept für herzhaft gefülltes Bananenbrot mit Schinken, Röstzwiebeln und Käse


Zutaten für eine Kastenform:

  • 1 Banane (geschält 100 g)
  • 150 g lauwarmes Wasser
  • ½ Würfel frische Hefe (20 g)
  • 350 g Dinkelmehl Type 630 (alternativ Weizenmehl Type 550)
  • 10 g Olivenöl
  • 10 g Salz

Für die Füllung:

  • 70 g Farmerschinken (alternativ Kochschinken)
  • 40 g Gouda gerieben
  • 30 g Röstzwiebeln

 

Für den Teig die Banane in Stücke schneiden und zusammen mit dem Wasser in einen Mixer geben und auf höchster Stufe mixen. Die Hefe zum Bananenwasser geben und rühren, bis sie sich komplett aufgelöst hat. Etwa 10 Minuten stehen lassen, bis sich Bläschen bilden.

Hefe-Bananenwasser zusammen mit den restlichen Zutaten in die Schüssel einer Küchenmaschine geben und in 5-7 Minuten zu einem glatten Hefeteig kneten.

Teig in eine leicht geölte Schüssel geben und abgedeckt ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig sollte sich verdoppeln.

In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dazu einfach alle Zutaten miteinander vermengen.

Nach der Gehzeit den Teig auf eine leicht gölte Arbeitsfläche geben und zu einem etwa 30 x 35 cm großen Rechteck ausrollen (Teigplatte sollte etwa 0,5 – 1 cm dick sein). Eine Kastenform leicht ölen und beiseitestellen.

Die Füllung nun so auf die Teigplatte verteilen, dass oben an der langen Seite ein 5 cm Streifen frei bleibt. Teig nun zum frei gelassenen Streifen hin aufrollen und am Ende gut verschließen. Die Teigrolle der Länge nach mittig mit einem scharfen Messer durchschneiden. Diese zwei Teigstreifen nun ineinander verzwirbeln und in die vorbereitete Kastenform geben.

Wer es einfacher mag, gibt einfach die zusammengerollte Teigrolle in die Kastenform, ohne sie auseinanderzuschneiden. Dafür vorm Backen mit lauwarmem Wasser bestreichen.

Kastenform abdecken und erneut für etwa 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. 15 Minuten vor Ende der Gehzeit den Ofen auf 170°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Die Kastenform in den Ofen schieben und das Brot für 35 Minuten backen. An der Oberseite sollte es leicht braun werden.

Nach der Backzeit das Brot herausnehmen, etwa 30 Minuten in der Form abkühlen lassen. Anschließend aus der Form nehmen und zum vollständigen Abkühlen auf ein Gitterrost stellen.





Freitag, 16. Oktober 2020

{Rezept} Kürbisbrot mit Sauerteig zum World Bread Day 2020 | Pumpkin Bread with Sourdough

 Nach den fluffigen, süß klebrigen Kürbisschnecken stelle ich euch nun ein herzhaftes Rezept vor, in dem ihr das Kürbismus/Kürbispüree verarbeiten könnt: Kürbisbrot mit Sauerteig. Kürbis schmeckt nämlich hervorragend in Brot und macht dies neben dem Sauerteig super saftig. Der Kürbisgeschmack kommt nur dezent raus, wenn man wirklich darauf achtet. Noch besser gefällt mir aber diese Farbe, so ein richtig intensives gelb-orange. Passend zum Herbst!

Gebacken habe ich das Kürbisbrot wieder im Topf darin werden die Brote einfach soo gut. Das Brot kommt mit wenig Hefe aus und wird mit Sauerteig gebacken. Wie man Sauerteig ganz einfach selber macht, habe ich euch HIER schon mal gezeigt.



Heute, am 16.10.2020 ist
World Bread Day. Zu diesem Anlass ruft Zorra von kochtopf.me schon seit 2006 jährlich ein Blogevent aus. Es gibt viele Teilnehmer aus der ganzen Welt und so kommen jedes Jahr eine Menge tolle Brotrezepte zusammen. Im Jahr 2013 war ich auch schon dabei und seit dem leider nicht mehr, das Event ist die letzten Jahre einfach an mir vorbeigerauscht...

Umso mehr freue ich mich, dieses Mal wieder dabei zu sein. Gerade jetzt, wo ich das Brotbacken ganz für mich entdeckt und sich daraus eine richtige Leidenschaft entwickelt hat. 

Es lohnt sich übrigens auch mal bei den World Bread Day Zusammenfassungen der letzten Jahre vorbeizuschauen, es gibt jede Menge leckere Brotrezepte. 





Rezept für Kürbisbrot mit Sauerteig


Zutaten für ein Brot

Für den Sauerteig:

  • 15 g Anstellgut aus dem Kühlschrank (bei mir Roggen)
  • 60 g Wasser
  • 60 g Weizenmehl Type 550
Für den Hauptteig:
  • 350 g lauwarmes Wasser
  • 3 g frische Hefe
  • 300 g festes Kürbispüree (z. B. nach diesem Rezept)
  • 575 g Weizenmehl Type 550
  • 150 g Dinkel Vollkornmehl
  • 12 g Salz


Für den Sauerteig das Anstellgut zuerst mit dem Wasser und anschließend mit dem Mehl verrühren. Abdecken und bei Raumtemperatur 12 - 14 Stunden stehen lassen.

Für den Hauptteig das Wasser in die Schüssel einer Küchenmaschine geben und mit der Hefe verrühren. Die restlichen Zutaten hinzugeben und zuerst 7 Minuten auf niedriger Stufe und anschließend 3 Minuten auf höherer Stufe kneten. Der Teig ist eher weich und etwas klebrig. Abgedeckt für 2 Stunden ruhen lassen.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche kippen, einige Male falten und anschließend rund wirken. Mit dem Schluss nach oben in ein bemehltes Gärkörbchen geben. Abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen mit einem gusseisernen Topf mit Deckel auf 250°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Teig in den heißen Topf kippen, einritzen und mit geschlossenem Deckel in den Backofen schieben. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 220°C reduzieren und 40 - 50 Minuten weiterbacken (je nach gewünschtem Bräunungsgrad).

Nach dem Backen das Brot gleich aus dem Topf nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.


Sonntag, 11. Oktober 2020

{Rezept} Kürbis-Zimt-Schnecken mit Kürbisfüllung und Frischkäse-Frosting | Pumkin Cinnamon Rolls


 Zuletzt hab ich euch gezeigt, wie ich mein Kürbispüree oder Kürbismus zubereite, jetzt kommt es im ersten Rezept zum Einsatz. Nämlich in richtig fluffigen und klebrigen Kürbis-Zimt Schnecken mit Kürbisfüllung und Frischkäse-Frosting.




Der Kürbis macht den Hefeteig richtig schön saftig. In die Füllung kommt ebenfalls Kürbispüree, das mit Puderzucker vermischt und mit Zimt verfeinert wird. Statt Zimt könnt ihr auch Pumkin Spice nehmen, wenn ihr den Geschmack mögt. Für mich wäre es hier zu viel und zu intensiv, deshalb habe ich nur Zimt genommen.

Nach dem Backen werden die Schnecken noch mit einem Frischkäse-Frosting eingestrichen. Dies macht sie nochmal saftiger und richtig schön klebrig. 







Rezept für Kürbis-Zimt-Schnecken mit Kürbisfüllung und Frischkäse-Frosting


Zutaten für 12 Schnecken:

Für den Hefeteig:
  • 60 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 80 ml Milch
  • 115 g Kürbispüree 
  • 50 g weißer Zucker
  • 50 g brauner Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 400 g Mehl
Für die Füllung:
  • 30 g weiche Butter
  • 65 g Kürbispüree
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 TL Zimt
Für das Frosting:
  • 25 g weiche Butter
  • 60 g Frischkäse
  • 120 g Puderzucker
  • 1 TL Milch

Für den Hefeteig Wasser und Hefe in die Schüssel einer Küchenmaschine geben und rühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Die restlichen Zutaten hinzufügen und mit dem Knethaken zu einen glatten Teig verarbeiten. Zudecken und für 1 - 1,5 Stunden gehen lassen, bis sich der Teig etwa verdoppelt hat.

In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. Dazu alle Zutaten miteinander verrühren.

Den Teig nach der Gehzeit auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche kippen und kurz durchkneten. Nun zu einer ca. 60 x 35 cm großen und 0,5 - 1 cm dicken Platte ausrollen. 

Eine ofenfeste Form bereit stellen. Die Füllung nun auf dem Teig verteilen und von der langen Seite her aufrollen. Die Rolle in 12 gleichgroße Stücke teilen. Dies geht am besten mit einer Zahnseide: Zahnseide an der gewünschten Stelle unter die Rolle legen, beide Enden nach oben, überkreuzen und zusammenziehen. 

Die Schnecken in der Auflaufform verteilen, abdecken und nochmals für 30 - 60 Minuten gehen lassen.

Ofen in der Zwischenzeit auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Schnecken anschließend für 20 - 25 Minuten goldbraun backen.

Alle Zutaten für das Frosting zusammenrühren und auf die noch warmen Kürbis-Zimt-Schnecken streichen. Am besten schmecken die Schnecken, wenn sie noch warm sind. 

Die gefüllten Kürbis-Zimt-Schnecken vor und nach dem Gehen




Mittwoch, 7. Oktober 2020

{Rezept} Kürbismus/Kürbispüree aus dem Backofen


 Die Kürbissaison ist schon in vollem Gange und man findet schon allerhand tolle Rezepte mit Kürbis auf vielen Blogs und auch hier werden noch einige folgen. Für viele dieser Rezepte benötigt man Kürbismus. Um dies nicht für jedes Rezept extra machen zu müssen (da es ja schon etwas Zeit benötigt), mache ich Kürbispüree auf Vorrat und friere es dann ein. 




Schon 2016 habe ich euch ein Rezept für Kürbismus gezeigt. Damals habe ich es in der Mikrowelle zubereitet. Dieses Mal habe ich es im Backofen gemacht. Der Unterschied zwischen beiden ist eigentlich nur, dass das Kürbispüree vom Backofen fester in der Konsistenz ist. So finde ich es besser zum weiterverarbeiten, da man bei vielen Rezepten eben ein festeres Mus braucht.

Die Zubereitung ist ganz einfach. Der Kürbis wird gewaschen, das Kerngehäuse entfernt und in Stücke geschnitten. Im Ofen weich gebacken und anschließend püriert. Ich habe Hokkaidokürbis genommen, diesen kann man mit der Schale verarbeiten. Im Prinzip kann das Mus aber aus fast allen Kürbissen zubereitet werden.

Man kann damit jede beliebige Menge zubereiten. Am Ende bleibt in etwa die Hälfte des Ausgangsgewichts übrig. Ich hatte ca. 3 kg Kürbis und am Ende dann etwa 1,5 kg Kürbispüree.




Rezept für Kürbismus/Kürbispüree aus dem Backofen


Zutaten für etwa 1,5 kg fertiges Mus:

  • 3 kg Hokkaidokürbis (etwa 2 mittelgroße Kürbisse)

Kürbis waschen, halbieren und die Kerne entfernen.

Die Kürbishälften in grobe Spalten schneiden und auf zwei Backbleche verteilen.

Bei 180°C Umluft 30 - 45 Minuten backen, bis das Kürbisfleisch weich ist. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.

Weiches Kürbisfleisch mit einem Pürierstab oder in einem Mixer fein pürieren. 

Hält sich im Kühlschrank in einem Schraubglas 2-3 Tage. Ich friere es meist portionsweise ein. 




Samstag, 3. Oktober 2020

{Rezept} Couscous Lachs Pfanne mit Zucchini und Cocktailtomaten | Alles aus einer Pfanne


Ich finde ja Rezepte besonders toll, wenn sie unkompliziert zubereitet werden und nicht viel Utensilien dazu benötigen. Dazu gehören One Pot oder One Pan Gerichte, was soviel heißt wie alles in einem Topf oder einer Pfanne zubereitet. Und genau so ein One Pan Gericht ist diese leckere Couscous Lachs Pfanne mit Zucchini und Cocktailtomaten.




Der Couscous wird zusammen mit dem Lachs und allen weiteren Zutaten in eine Pfanne mit etwa 23 cm Durchmesser geschichtet und mit einer Zitronensahne übergossen. Anschließend wird alles zugedeckt und gekocht, bis der Couscous gar ist. Als alles unkompliziert, schnell gemacht und spart Kochgeschirr ;)






Rezept für Couscous Lachs Pfanne mit Zucchini und Cocktailtomaten


Zutaten für 2 Personen:
  • 1/2 Zucchini
  • 150 g Cocktailtomaten
  • 250 g Lachs (TK oder frisch)
  • 200 ml Sahne 
  • 1 Bio-Zitrone
  • Salz, Pfeffer
  • 1,5 TL Gemüsebrühpulver (z.B. selbstgemacht)
  • 1 EL Rapsöl
  • 120 g Couscous

Die Zucchini waschen, längs halbieren und in Scheiben schneiden.

Die Cocktailtomaten waschen und mit einem Messer oder einer Gabel anstechen.

Lachs waschen, trocken tupfen und in etwa 3x3 cm große Würfel schneiden.

Die Zitrone heiß abwaschen, trockentupfen. Die Hälfte der Schale abreiben und zur Sahne geben. Zitrone auspressen und 1 EL vom Zitronensaft zur Sahne geben. Die Zitronensahne mit Salz, Pfeffer und Brühpulver würzen, beiseite stellen.

Öl in einer Pfanne mit 23 cm Durchmesser erhitzen und Zucchini darin anbraten. Couscous hinzugeben, Tomaten und Lachswürfel hineinschichten und alles mit der Zitronensahne übergießen. Deckel auflegen, kurz aufkochen lassen. Zugedeckt bei kleiner Hitze für 10 - 15 Minuten bei kleiner Hitze ziehen lassen bis der Couscous gar ist.