{Rezept} No Knead Saatenkruste | ohne Sauerteig und im Topf gebacken | Topfbrot

Werbung


Schon lange gab es hier kein Brotrezept mehr, also wurde es mal wieder Zeit. Dieses No Knead Saatenkruste kommt ohne Sauerteig aus, denn als Triebmittel wird Hefe verwendet. Neben etwas Vollkornmehl sind auch Haferflocken, Sonnenblumenkerne und Sesam enthalten und sorgen für etwas Biss. Da es sich hier um ein No Knead Brot handelt, benötigt man dafür keine Küchenmaschine zum Kneten. Es reicht, wenn die Zutaten per Hand oder mit einem Kochlöffel vermischt werden.





Das Rezept für die No Knead Saatenkruste stammt aus dem Buch "For the Love of Bread" von Sonja Bauer. Sonja kenne ich schon von ihrem Blog Cookie und Co. In ihrem Buch findet man jede Menge richtig gute Brotrezepte. Die Rezepte reichen von einfach bis hin zu etwas anspruchsvoller, sind aber immer gut und verständlich erklärt. So bekommen auch Anfänger Spaß am Brotbacken.


Ich habe kaum was an Sonjas Originalrezept verändert. Lediglich den Schrot im Brühstück habe ich durch Haferflocken ersetzt und statt Sonnenblumenkerne und Sesam habe ich eine Saatenmischung genommen. Sonja röstet außerdem Flocken und Kerne an, was ich ausgelassen habe. Herausgekommen ist ein richtig köstliches Brot, das ich gerne wieder backe. Danke Sonja für dieses und viele andere tolle Rezepte!





Die Saatenmischung und das Mehl habe ich von KoRo*. Die Bio Saatenmischung* besteht aus Sonnenblumenkernen, Sesam, goldenen und braunen Leinsamen und eignet sich so perfekt für dieses Saatenbrot. Das Weizenmehl Typ 550* eignet sich ebenso gut zum Brotbacken, als auch für Kuchen, Brötchen. oder Pizza. Im 10er Pack* ist es noch günstiger. Die Bio Haferflocken* kommen bei uns ins Müsli und wie hier auch ins Brot.

Bei KoRo* findest du allerlei Nüsse, Trockenfrüchte, besondere Mehle und Snacks und vieles mehr zu familiären Großpackungen. Falls du bestellst, verwende unbedingt meinen Rabattcode HOMEMADEANDBAKED, um 5% Rabatt zu bekommen. 




Rezept für ein No Knead Saatenbrot

Zum Speichern und Drucken das Rezept HIER downloaden


Zutaten für 1 Brot

Für das Brühstück:
130 g siedendes Wasser

Für den Hauptteig:
Brühstück
280 g kühles Wasser
1 g Frischhefe
10 g Backmalz inaktiv
150 g Weizenvollkornmehl
12 g Salz


Für das Brühstück Saaten und Flocken mit dem siedenden Wasser überbrühen und für 2 - 4 Stunden abgedeckt quellen lassen. 

Für den Hauptteig die Hefe im Wasser auflösen. Die restlichen Zutaten hinzugeben und alles mit einem Kochlöffel oder mit der Hand gründlich vermengen. Abgedeckt für 10 - 12 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Nach 30 und 60 Minuten dehnen und falten. Da der Teig etwas klebrig ist, funktioniert das ganz gut mit nassen oder öligen Händen.

Nach der Stockgare den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche kippen, rund wirken und mit dem Schluss nach unten in ein bemehltes Gärkörbchen legen. Abgedeckt für 90 Minuten bei Raumtemperatur zur Gare stellen.

Den Backofen mit einem Gusseisernen Topf mit Deckel rechtzeitig auf 250°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. 

Den Teigling in den heißen Topf stürzen, den Deckel schließen und in den Ofen geben. Nach 20 Minuten Backzeit den Deckel entfernen, Temperatur auf 210°C reduzieren und für weitere 30 Minuten weiterbacken. Die Backzeit beträgt insgesamt 50 Minuten.

Nach dem Backen das Brot aus dem Topf nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen. 





*Werbung: Die Links führen zu meinen Kooperationspartner KoRo*. Mit dem Rabattcode "HOMEMADEANDBAKED" bekommst du 5% Rabatt auf deine gesamte Bestellung!

2 comments

  1. Das Brot würde ich gerne ausprobieren. Aber stimmt das wirklich mit 1 g Frischhefe ? Oder sollte das 1 Würfel heissen ?
    Lg Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Iris,
      Ja, tatsächlich gelingt das Brot mit nur 1 g Hefe. Durch die lange Gärzeit hat es genügend Zeit, aufzugehen.
      Ich wünsche viel Spaß beim nachmachen und gutes Gelingen. Ich freue mich schon über Rückmeldung, wie es geworden ist :)

      Viele Grüße, Bettina

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.