{Rezension} Burger | Homemade Fast Food und Caesar Burger

24. September 2014

Der Hölker Verlag hat ein neues Kochbuch herausgebracht: Burger – Homemade Fast Food nennt es sich. Dass selbstgemachte Burger und Co. jedoch längst kein Fast Food mehr ist, das weiß denke ich heutzutage fast jeder. Aber umso besser schmecken die Kreationen dann auch.

McDonalds und Burger King können sich warm anziehen!

Burger

Homemade Fast Food

Hölker Verlag | Hardcover Einband | 168 Seiten | 19×23 cm | ISBN: 978-3-88117-919-5

Inhalt und Rezepte

Wie der Titel schon verrät, findet man hier allerhand Rezepte für Burger und alles, was dazu gehört: Burger-Buns, Pickles, Getränke, Beilagen, Saucen & Dips und Süßes.

Das wichtigste in jedem Burger ist wohl der Patty. Deshalb gibt es gleich zu Beginn einige Infos zum Fleischkauf, den Zutaten, des Formens und der Zubereitung.

Insgesamt beinhaltet dieses Buch sieben verschiedene Kapitel:


Fotos und Aufmachung

Hier hab ich einfach absolut gar nichts zu bemängeln. Die Fotos sind toll, die Burger perfekt in Szene gesetzt, so dass man aufpassen muss nicht das ganze Buch vollzusabbern 😉

Der Hardcover-Einband ist ansprechend gestaltet und es gibt zu jedem Rezept ein Bild.

Alltagstauglichkeit

Burger machen braucht Zeit. Hat also gar nichts mehr mit Fast Food – schnelles Essen – zu tun.

Die Brötchen müssen gebacken werden, die Pattys zubereitet, die Soßen gerührt und Pickles eingemacht.

Plant man jedoch ein bisschen im Vorraus, lässt sich das meiste schon Tage, oder sogar Wochen zuvor zubereiten und einfrieren.

Nachgekocht: Caesar Burger

Originalrezept aus dem Buch „Burger – Homemade Fast Food“

Ich habe mich dazu entschieden, fürs Erste den Caesar Burger nachzumachen. Einfach nur köstlich! Die Buns habe ich jedoch nach meinem Rezept gemacht, da ich davon noch welche eingefroren hatte.

Es lohnt sich aber wirklich Buns, Soßen und Co. selbst zu machen. Man merkt es einfach im Geschmack.

Für 4 Burger:

1. Eine Grillpfanne erhitzen (geht auch mit normaler Pfanne). Die Buns halbieren und die Schnittflächen mit Butter bestreichen. Die Innenseiten Goldgelb anrösten, dabei leicht in die Pfanne drücken. Anschließend beiseitelegen.

2. Die Hähnchenbrust in dünne Schnitzel schneiden und zwischen zwei Streifen Frischhaltefolie leicht plattieren. Den Salat mit 2 Esslöffeln Caesar Mayo anmachen und die Tomatenwürfel untermischen.

3. Die Hähnchenschnitzel mit etwas Pflanzenöl bepinseln, mit Salz und Pfeffer würzen und 1 Minute pro Seite in der Heißen Grillpfanne anbraten. Währenddessen die unteren Brötchen mit dem marinierten Salat belegen. Dann die gegrillten Schnitzel darauf platzieren und Bacon sowie Parmesan darübergeben. Die Brötchendeckel mit der restlichen Mayonnaise bestreichen und obenauf setzen. 

Fazit: Das hier ist ein rundum gelungenes Buch zu Burger, das ich allen Burger-Liebhaber nur wärmstens empfehlen kann. Was ich besonders toll finde ist, dass einfach (fast) alles an den Burgern selbstgemacht ist. Ich überlege schon, ob ich nicht mal eine Burgerparty veranstalten soll 🙂

Bestellen könnt ihr das Buch HIER

Diese Rezension entstand mit freundlicher Unterstützung von Blogg dein Buch und dem Hölker Verlag. Das Rezensionsexemplar habe ich hierfür kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Meine Meinung ist jedoch meine eigene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert