{Rezept} kleine Osternester aus Eierlikör-Hefeteig | Essbare Eierbecher zum Osterbrunch


Heute habe ich diese süßen Osternester für euch. Sie passen einfach perfekt als essbare Eierbecher zum Osterbrunch, aber schmecken natürlich das ganze Jahr über. 





Diese Teigkringel bestehen aus süßem Eierlikör-Hefeteig, dabei ist der Eierlikör IM Teig, was ihn super lecker und saftig macht. Außerdem habe ich diese Osternester mit einem Vorteig gemacht und diesen über Nacht in den Kühlschrank gestellt. alternativ kann man den Vorteig mit lauwarmem Wasser zubereiten und zwei Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen. 
Geformt werden sie aus zwei Teigstränge, die wie eine Kordel ineinander verschlungen und anschließend zum Ring geschlossen werden. 





Da nicht jeder Eierlikör gleich dick- oder dünnflüssig ist, muss man mit der Menge etwas aufpassen. Ich habe meinen selbstgemachten Eierlikör mit Tonkabohne verarbeitet, dieser ist relativ dickflüssig. Bei flüssigerem Likör also lieber erst etwas weniger und bei Bedarf noch mehr hinzugeben. 

Seit etlichen Jahren färbe ich die Eier zu Ostern schon nach dieser Färbetechnik. Ich liebe es über die Wiese zu schlendern und filigrane Wildpflanzen zu suchen, um anschließend die Umrisse davon auf meinen Ostereiern wieder zu finden. 2013 habe ich hier im Blog auch schon eine kleine Anleitung darüber geschrieben.






Rezept für Osternester aus Eierlikör-Hefeteig

Rezept zum drucken und speichern HIER downloaden


Zutaten für 8 Nester

Für den Vorteig:
  • 150 ml kaltes Wasser
  • 5 g frische Hefe
  • 150 g Weizenmehl Typ 550


Hauptteig:
  • Vorteig
  • 400 g Weizenmehl Typ 405
  • 200 ml Eierlikör (flüssigen Eierlikör etwas vorsichtiger dosieren)
  • 15 g frische Hefe
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 75 g weiche Butter


Außerdem:
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch
  • Hagelzucker zum bestreuen 



Für den Vorteig die Hefe in das Wasser bröseln und rühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Das Mehl hinzugeben und gut verrühren. Abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen. 
Alternativ den Vorteig mit lauwarmem Wasser verrühren und abgedeckt 2 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen. 

Für den Hauptteig den Eierlikör in die Schüssel einer Küchenmaschine geben, die Hefe hineinbröseln und rühren, bis sie sich aufgelöst hat. Die restlichen Zutaten hinzugeben und einige Minuten kneten, bis ein glatter Teig entsteht. 
Zugedeckt etwa 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen. Der Teig sollte sich etwa verdoppeln. 

Den Teig auf eine leicht geölte, oder mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche kippen und in 8 gleichgroße Teile teilen. Diese jeweils nochmal in zwei Teile teilen. 
Nun jeweils zwei Teile in etwa 30 cm lange Stränge rollen, und diese wie Kordeln ineinander verschlingen. Die Enden zum Kringel drehen und durch zusammendrücken verschließen. 

Mit ausreichend Abstand auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche geben. Während dem Formen die schon fertigen Kringel abdecken, damit sie nicht austrocknen. 

Den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen. Eigelb mit der Milch verquirlen und die Kringel damit bestreichen. Noch etwa 20 - 30 Minuten (bis der Ofen vorgeheizt ist) gehen lassen.

Bevor die Nester in den Ofen kommen nochmal mit der Eistreiche bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Anschließend beide Bleche in den Ofen schieben und die Kringel in etwa 15 Minuten goldbraun backen. Zwischendurch einmal die Bleche tauschen.

Damit die Eier gut in die Nester passen: Gleich nach dem Backen jeweils ein Ei in die noch heißen Kringel legen. Bei Bedarf leicht andrücken und so abkühlen lassen. 




0 Kommentare

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.