{Rezept} Eierlikör mit Tonkabohne aus ganzen Eiern | Geschenk aus der Küche


In gut vier Wochen ist Ostern. Und was passt zu diesem Anlass besser als Eierlikör als kleines Geschenk aus der Küche?

Bei den meisten Eierlikör-Rezepten wird nur das Eigelb benötigt. Da ich aber kein Eiweiß übrig haben wollte, habe ich das ganze Ei verwertet... und das Ergebnis schmeckt nicht weniger lecker ;) Verfeinert wurde der Eierlikör mit Tonkabohne. Außerdem kommt noch brauner Rum zum Einsatz. Man könnte aber auch weißen Rum, Wodka, oder Korn nehmen. 





Im Kühlschrank hält sich der selbstgemachte Eierlikör mindestens 4 Wochen. 

Gläser und Flaschen sterilisiere ich übrigens gerne im Backofen. Dafür den Ofen auf 120°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Gläser und Flaschen (ohne Deckel und Gummi) kurz mit heißem Wasser ausspülen und auf ein Blech legen/stellen. Blech in den vorgeheizten Ofen schieben und 15 Minuten drinnen lassen. 
Deckel und Verschlüsse gebe ich immer in eine Schüssel, übergieße sie mit kochendem Wasser und lasse sie kurz ziehen. 







Rezept für Eierlikör mit Tonkabohne aus ganzen Eiern

Das Rezept zum speichern und drucken HIER downloaden



Zutaten für etwa 2 Liter:

  • 8 Eier
  • 450 g Zucker
  • 1/2 frisch gemahlene Tonkabohne
  • 150 g Sahne
  • 550 g Kondensmilch (10% Fett)
  • 700 ml brauner Rum


Eier und Zucker in eine Rührschüssel geben und mit dem Handmixer ein paar Minuten lang schaumig aufschlagen. 

Tonkabohne, Sahne und Kondensmilch hinzufügen und über einem Wasserbad unter rühren auf 70 - 75°C erhitzen. Die Temperatur für etwa 5 Minuten halten und weiterrühren. Die Masse sollte merklich eindicken. 

Rum unterrühren und den Eierlikör in sterilisierte Flaschen füllen. 
Im Kühlschrank hält er sich etwa 4 Wochen. Wenn sehr sauber gearbeitet wurde, sogar noch länger. 

Der Eierlikör kann natürlich auch in einer Küchenmaschine mit Kochfunktion hergestellt werden. Dafür die Flüssigkeit statt über einem Wasserbad auf 70°C erhitzen und diese Temperatur 5 Minuten lang halten.




0 Kommentare

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.