In der Weihnachtsbäckerei: Kirsch-Amarettini

11. Dezember 2013

Heute gehts weiter mit den Rezepten aus meiner Weihnachtsbäckerei!

Vor Kurzem hab ich mal wieder die Lecker Christmas (2013) durchgeblättert und gleich sind mir die hübschen „Himbeer-Amarettini“ aufgefallen. 

Vor ein paar Tagen habe ich sie nun nachgebacken, aber das Rezept etwas umgeändert. Da ich beispielsweise keine Himbeerkonfitüre hatte, hab ich selbstgemachte Kirschmarmelade von uns genommen.

Für ca. 50 Stück braucht ihr:

Eiweiß, Mandeln, Zucker, Honig und Aroma mit den Knethaken des Handrührers verkneten. Teig in eine Frischaltefolie wickeln und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Puderzucker in ein Suppenteller oder eine Schüssel geben. Bei mir war der Teig sehr klebrig. Deshalb hab ich mit zwei Kaffeelöffel Nocken abgestochen, in den Puderzucker gelegt, darin gewälzt und anschließend Kügelchen geformt. Die Kügelchen sollten ca. Kirschgroß sein. Auf das Backblech legen und darauf achten, dass sie nicht zu nah zusammen legen, da sie beim Backen etwas zerlaufen.

Backofen auf 150°C Umluft vorheizen. Mit dem Stiel eines Kochlöffels kleine Mulden in die Mitte der Kugeln drücken.

Die Kirschmarmelade in eine Schüssel füllen und mit einem Löffel glatt rühren. Marmelade in einen Gefrierbeutel füllen und eine kleine Ecke abschneiden. So die Marmelade in die Mulden füllen.

Nacheinander im heißen Ofen für ca. 15 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und genießen 😉

3 Antworten zu “In der Weihnachtsbäckerei: Kirsch-Amarettini”

  1. Unknown sagt:

    Die sehen wahnsinnig lecker aus. Ein richtig tolles Rezept, muss ich unbedingt auch mal ausprobieren 🙂
    LG & einen tollen 3ten Advent
    Steffi

  2. Lisa sagt:

    Sie sehen total lecker aus! Du hast mich gerade zum Backen motiviert 🙂

  3. Rickimaus sagt:

    Hmmm lecker. Die habe ich vor kurzem auch nachgebacken und gepostet. Einfach genial das Rezept. Total lecker und schon alle verputzt 😉

    Viele Grüße
    Ricki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert