Low Carb Brot

28. Januar 2014

Seit Jahren leide ich unter Migräne. Und mein Neurologe hat nichts anderes zu tun, als mir Tabletten zu verschreiben, die im Endeffekt nichts helfen oder zu starke Nebenwirkungen haben. Ich will natürlich in meinem Alter noch nicht täglich irgendwelche Tabletten schlucken und deshalb bin ich schon länger auf der Suche nach Alternativen. Meine Heilpraktikerin macht das schon ganz gut. Im Internet bin ich vor kurzer Zeit auf ein Buch gestoßen. Der Autor dieses Buches beschreibt die Migräne völlig anders, als die Schulmedizin. Seine Meinung ist eigentlich genau das Gegenteil. Er sagt, dass Migräne heilbar sein kann. Da die Bewertungen fast nur positiv ausfielen, entschied ich mich für einen Kauf. Ich habe auch mich schon ein bisschen eingelesen. 

Der Hauptpunkt dieses Buches ist, dass Migränepatienten die Ernährung umstellen sollen. Es sollen keine Kohlenhydrate mehr gegessen werden. Puh… das ist ja sehr leicht gesagt. Vor Allem weil ich ja so gern Kuchen, Brezen und Nudeln esse! Aber man kann ja Ausnahmen machen. Und wenn so meine Migräne leichter wird, nimm ich das gerne in Kauf.

Doch schon nach kurzer Zeit merkte ich, dass eine Ernährung ohne Kohlenhydrate gar nicht so einfach ist. Alle Lebensmittel, bis auf zwei, haben übrigens einen kleinen Anteil an Kohlenhydrate. Diese, die keine haben sind Wasser und pures Fett… Als Low Carb – Lebensmittel werden diese bezeichnet, die pro 100g weniger als 10g Kohlenhydrate haben. 

Zum Frühstück aß ich bis jetzt immer sehr gern Semmeln, Brot, oder Müsli. Das geht ja jetzt nicht mehr… also machte ich mir entweder Eier, oder Quark bzw. Joghurt mit frischen Früchten. Wobei man bei einigen Früchten auch wieder aufpassen muss. Doch vor ein paar Tagen habe ich bei Chefkoch ein Rezept für ein Low Carb Brot gefunden. Das fand ich natürlich toll, so muss ich zum Frühstück nicht darauf verzichten 🙂

Puh… jetzt hab ich euch ja ganz schön zugetextet mit dem ganzen Kohlenhydrate-Geplapper… hier kommt nun endlich das Rezept. Ich habs natürlich wieder nicht lassen können und ein kleines bisschen umgeändert.

Low Carb Brot

Zutaten für eine Kastenform:

Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen. Vorheizen ist hier nötig, das der Backofen beim Einschieben des Brotes schon mindestens 15 Minuten die Temperatur haben sollte.

Quark, Eier und Backpulver in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührer so lange verrühren, bis eine homogene Masse entsteht. 

Anschließend alle anderen Zutaten, bis auf die Sonnenblumenkerne dazu geben und nochmal gut verrühren.

Eine Kastenform mit Butter einfetten. 

Den Teig in die Form füllen, mit Sonnenblumenkerne bestreuen und in den Backofen schieben. Das Brot nun für 90 Minuten bei 150°C backen. 

Etwas abkühlen lassen und noch warm aus der Form stürzen.

Denkt euch nichts, wenn der Teig sehr flüssig ist, das gehört so. Und das fertige Brot ist auch ziemlich feucht. Es kann auch gut eingefroren lassen.

Für dieses Brot habe ich gemahlene Mandeln genommen. Nächstes Mal werde ich die Hälfte durch Haselnüsse ersetzen. Auch werde ich noch etwas Brotgewürz mit rein geben.

Das Brot schmeckte übrigens schon sehr lecker und kann mit Allem belegt/bestrichen werden. 

19 Antworten zu “Low Carb Brot”

  1. Edmond G. Belanger sagt:

    Awesome post

  2. Anonym sagt:

    Hallo, wie heißt das schlaue Buch?

  3. Anonym sagt:

    Hallo.
    Ich würde das Rezept gerne ausprobieren.. leider habe ich nur Ober und Unterhitze.
    Dann wird 150 Grad sicher nicht richtig sein. Eine Idee auf was ich das backen muss??

  4. Anonym sagt:

    Sehr lecker. Hab's ausprobiert und bin begeistert. Hat gut geklappt!

  5. Unknown sagt:

    Hallo, ich glaube du hast dich mit dem Salz vertan. Mein Brot ist viel zu salzig geworden. 🙁 Bei Chefkoch.de steht 1TL und bei dir 1 EL. Wäre toll, wenn du es ändern würdest, damit das anderen nicht passiert.

  6. Anonym sagt:

    Köstlich, sehr lecker , danke fürs rezept.

  7. Kathys Küchenkampf sagt:

    Endlich mal ein Low-Carb-Brot-Rezept, dass ohne exotische Zutaten auskommt. Ich bin auch gerade dabei Low Carb zu testen – gegen meine Histaminintoleranz. Und da kommt mir das Brot gerade recht, um meinen Speiseplan wieder etwas zu erweitern =)

    Liebe Grüße
    Kathleen

  8. larissaswelt sagt:

    Ich habe DEIN Rezept nachgebacken und musste leider feststellen, dass mein Brot leider ungenießbar war- Leider zuviel SALZ! Ich bin dann auf deinen Chefkoch Link und hab gesehen, dass dort nur 1TL angegeben wurde. Ich denke dass war da Problem! Kein Esslöffel wie bei deinem Rezept sondern nur ein Teelöffel!!! Vielleicht kannst du das ändern, falls das Rezept noch jemand nachbacken möchte und nicht auch in die Esslöffel-Falle tappt!!! Ansonsten finde ich deine Brot-fotos super und vielleicht klappt es beim nöchsten Mal bei mir.

    Kannst du mir einen Tipp geben, dass mit dem einfetten hat leider auch nicht hinggehauen und als ich das warme Brot aus der Form gestürzt hab, ist der Boden in der Form kleben geblieben!
    Ärgerlich!

    Liebe Grüße Larissa

    • Bettina von homemade and baked sagt:

      Liebe Larissa,

      ich habe dieses Brot nun schon öfters gebacken und für unseren Geschmack war es nicht zu salzig. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden 🙂

      Wenn das mir dem Einfetten bei dir nicht geklappt hat, probier es nächstes Mal vielleicht damit, dass du die Form mit Backpapier auslegst.

      Liebe Grüße, Bettina

    • larissaswelt sagt:

      Danke für deine schnelle Antwort! Ich wollte nur darauf hinweisen, weil im Originalrezept nur 1 TL angegeben ist! Wie du sagst- jeder nimmt Salz anders war- und mir war es definitiv zu viel! Das mit dem Backpapier probier ich mal aus! Danke!!
      Liebe Grüße, Larissa

  9. Theresa sagt:

    wow, das sieht nach einer tollen Alternative zum klassichen Brot aus! und so lecker… 😉 Hab dank für das spannende Rezept und dir alles Gute! Theresa

  10. Andrea Natschke sagt:

    Das ist ja witzig, diese Brot habe ich auch in der letzten Woche ausprobiert, weil mein lieber Mann abends gerne Low Carb essen möchte, Brot aber liebt! Ich fand es auch sehr lecker, sowohl mit Käse, als auch am Morgen mit Marmelade!
    Dann wünsche ich Dir mal gute Besserung!
    Herzlichst
    Andrea

  11. Krisi sagt:

    Sehr interessant das Low-Carb bei Migräne helfen kann, das habe ich nciht gewusst. Das Brot sieht unglaublich lecker aus, das Rezept habe ich mir direkt gespeichert;) Vielen Dank.
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  12. Jasmin Bo sagt:

    Werde ich mal nachbacken. Wie groß ist deine Form?

    • Bettina von homemade and baked sagt:

      Hallo Jasmin!
      Meine Kastenform hat eine Länge von 30 cm. Es klappt aber genausogut bei etwas kleineren oder größeren (~25cm – 35cm)

  13. _our food stories_ sagt:

    WOW das sieht richtig gut aus!! ich liebe es, wenn brot so körnig ist! wünsche dir, dass sich die ernährungsumstellung wirklich positiv auf die migräne auswirkt. bin gespannt was du noch berichten wirst!
    liebe grüße
    laura&nora

  14. Unknown sagt:

    Uii sieht das köstlich aus! Ich glaube ich muss dringend mal wieder Brot backen ;D

    Ganz liebe Grüße
    Chrissi von http://chrissitallys.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert