[Übern Tellerrand] Tartelettes mit Reineclauden von Jeanette

1. September 2014

Heute ist es wieder so weit, ich darf einen weiteren Gast vorstellen: Jeanette von „Cuisine Violette„. Auf ihrem Blog veröffentlicht sie Rezepte für herzhafte Gerichte, aber auch für Gebackenes. Sie zeigt uns aber auch ihre Ernteerfolge von ihrem Balkon. Und da ist allerhand leckeres Gemüse dabei 😉

Die Liebe Jeanette hat uns heute übrigens Tartelettes mit Reinesclauden mitgebracht. Was Reineclauden sind? Das erfährt ihr nun von Jeanette.

Tartelettes mit Reineclauden

Reineclauden? Was ist jetzt das schon wieder?

Wenn Ihr Euch das auch gerade gefragt habt, keine Sorge, bis vor wenigen Wochen wusste ich das auch noch nicht!

Hallo Zusammen!

Ich bin Jeanette von der Cuisine Violette und ich freue mich
riesig, dass ich heute auf homemadeandbaked zu Gast sein darf. Meinen
kleinen Foodblog habe ich Ende 2013 gegründet um dort meinem großen
Hobby zu frönen: Kochen und Backen und das am liebsten für Familie und
Freunde! Ich beschäftige mich unheimlich gerne mit Lebensmitteln und
deren Zubereitung, probiere gerne neue Dinge aus und versuche ständig
etwas dazuzulernen. Gelegentlich erzähle ich dort auch von meinen ersten
Versuchen als Hobbygärtnerin im Gemüseanbau…

Zurück zur Ausgangsfrage: Was sind Reineclauden? Es sind
Edelpflaumen bzw. eine Unterart der Pflaume. Sie sind rund, grün und vom
Geschmack herrlich süß bis leicht säuerlich. Wie gesagt, ich kannte sie
bis vor ein paar Wochen auch noch nicht. Erst durch einen anderen
Backblog wurde ich auf diese Frucht aufmerksam, und als ich sie dann bei
meiner Obst- und Gemüsedame eine probieren durfte war ich sofort Fan!
Deswegen habe ich Euch heute auch ein Rezept für Tartelettes mit
Reineclauden mitgebracht. Ich wünsche Euch viel Freude damit.

Zutaten: Für vier Tartelettes (12cm Durchmesser)

Zubereitung:

  1. Aus Mehl, Butter, Zucker, Ei und Vanillezucker einen glatten Teig
    herstellen. Am besten, wie bei klassischem Mürbeteig, mit den Händen
    kneten, aber zügig arbeiten da die Butter sonst zu weich wird! Die
    fertige Teigkugel in Frischhaltefolie einpacken und für ca. eine Stunde
    in den Kühlschrank legen.
  2. Die Reineclauden waschen und in der Mitte zerteilen um den Stein zu entfernen.
  3. Den Pudding nach Packungsanleitung zubereiten.
  4. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und mit Hilfe des Mehls auf ca.
    0,5-0,8 cm ausrollen. Ob ihr jetzt den Teig vorher in vier Teile teilt
    oder erst ausrollt und dann zerschneidet ist ganz egal.
  5. Die einzelnen Förmchen mit dem Teig auslegen. Dabei darauf achten,
    dass der Teig gleichmäßig dick verteilt ist. Extratipp: Bei den meisten
    Tartelettes-Förmchen hat man einen „scharfen“ Rand, so dass man einfach
    mit dem Nudelholz darüberrollt um überschüssigen Teig perfekt
    abzutrennen.
  6. Den warmen Pudding in die Förmchen füllen und die Reineclauden-Hälften hineinlegen.
  7. Im vorgeheizten Backofen bei 170°C Grad Ober-, Unterhitze ca. 40-45 Minuten backen.

Am besten schmecken sie wenn sie noch warm sind…

Ihr könnt sie auch problemlos im Kühlschrank aufheben, dann einfach
kurz vor dem Servieren nochmal in den Backofen, damit sie sich leicht
aufwärmen.

Vielen Dank liebe Bettina, dass du mir hier ein Plätzchen auf deinem wunderschönen Blog eingerichtet hast!

Die Tartelettes sehen so lecker aus, Liebe Jeanette! Und ich glaube, dass das nicht nur ich so sehe 😉 Ich habe dir sehr gerne ein kleines Plätzchen hier eingerichtet. Vielen Dank für deinen Gastbeitrag!

Mehr über die Aktion „Übern Tellerrand“ erfährt ihr hier: KLICK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert