Mittwoch, 25. März 2020

{Rezept} Veilchensirup selber machen


Seit Jahren habe ich mir vorgenommen, Veilchensirup zu machen. Einfach weil mich die Farbe so fasziniert. Ganz abgesehen von der tollen Farbe konnte nicht ahnen, dass Veilchen so ein tolles Aroma haben. Man kann ihn in Desserts geben, über Eis gießen, mit Wasser verdünnt als Schorle trinken, oder einen Schuss in den Sekt geben. Es gibt schier unendlich Verwendungsmöglichkeiten dafür. Ab jetzt steht Veilchensirup neben Holunderblütensirup jedes Jahr auf meiner To Do Liste. 



Die Veilchen solltet ihr am besten bei schönem Wetter pflücken. Und niemals alle Blüten pflücken, sondern auch was stehen lassen. Ich habe pro "Büscherl" mindestens die Hälfte stehen gelassen. Sie sollen ja auch die nächsten Jahre noch so schön wachsen. 




Rezept für Veilchensirup

Zutaten für ein kleines Fläschchen (ca. 300 ml)

  • 1 Handvoll Veilchenblüten (12-17 Gramm)
  • 150 ml Wasser
  • 150 g Zucker
  • 1 Bio-Zitrone

Die Zitrone heiß abwaschen und trocknen. Halbieren, zwei dünne Scheiben abschneiden, diese beiseite legen und den Rest auspressen.

Veilchenblüten mit Wasser in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Zucker und Zitronensaft zugeben und ein paar Minuten weiterköcheln lassen. Das Wasser ist zunächst grün-blau und färbt sich durch die Zugabe des Zitronensafts violett.

Sirup in ein Schraubglas umfüllen, die Zitronenscheiben zugeben und abkühlen lassen. Über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Sirup durch ein feines Sieb in einen Topf gießen und nochmal aufkochen lassen.

In ein heiß ausgespültes Fläschchen gießen und den Sirup im Kühlschrank aufbewahren. 



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und antworte gerne :)

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.