{Rezept} Sommerliche Heidelbeer Buttermilch Panna Cotta | Panna Cotta mit Blaubeeren selber machen


Die Heidelbeerzeit ist endlich da und ich war auch schon mehrmals beim Pflücken. Ich liebe ja Heidelbeeren und könnte sie echt kiloweise futtern!
Wusstet ihr, dass mit Heidelbeeren und Blaubeeren grundsätzlich die gleichen Früchte gemeint sind? Man bezeichnet sie nur je nach Region anders. Sie hat aber auch noch viele weitere Bezeichnungen wie Besinge, Schwarzbeere, Mollbeere, Moosbeere, oder auch Heubeere. Wie nennst du sie? Ich bleibe bei Heidelbeere :)





Aber ganz egal, wie du sie auch nennen magst, Heidelbeeren sind einfach köstlich und verfeinern so manchen Kuchen oder Dessert. In diesem Fall verfeinern sie eine Buttermilch Panna Cotta. Durch die Buttermilch schmeckt die Panna Cotta angenehm säuerlich erfrischend und ist nicht ganz so mächtig wie klassische Panna Cotta nur aus Sahne. Es ist also ein schönes sommerliches Dessert, das zu nahezu jeder Gelegenheit passt. 





Die Panna Cotta sollte mindestens 4 Stunden im Kühlschrank stehen, um fest zu werden. Am besten steht sie über Nacht im Kühlschrank. So ist es auch ein tolles Dessert, was sich gut vorbereiten lässt, wobei die Herstellung an sich auch nur minimal Zeit in Anspruch nimmt. 

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft


Anlass für dieses Rezept war die Aktion "Koch mein Rezept". In der Juni/Juli Runde wurde mir der Blog "Brot & Rosen" von Petra Kleineisel zugelost. Im Oktober diesen Jahres wird ihr Blog schon 16 Jahre alt!

Man findet bei "Brot & Rosen" allerlei Rezepte zu unzähligen Kategorien. Von Alltagsküche und Salate, über Brote, Eis, Kuchen und Torten ist alles dabei.

Beim Durchstöbern von Petras Blog fiel mir die Wahl des Rezeptes bei so viel Auswahl gar nicht leicht. Letztendlich habe ich mich für ihre "Panna Cotta Light" mit Buttermilch entschieden und es mit Heidelbeeren verfeinert. 



Ich hatte zuerst ein wenig Bedenken, dass die Panna Cotta nicht fest wird, da sie nach dem Abkühlen auf Zimmertemperatur doch noch sehr flüssig war. Wegen den zugefügten Heidelbeeren habe ich drei statt die im Rezept angegebenen 2 Blätter Gelatine genommen. Wobei dies immer noch relativ wenig ist, in manchen Rezepten wird für die gleiche Flüssigkeitsmenge die doppelte Menge Gelatine genommen, oder sogar noch mehr. Aber meine Angst war völlig unbegründet. Nach einer Nacht im Kühlschrank war die Panna Cotta angenehm fest. Möchtest du diese Heidelbeer Buttermilch Panna Cotta aber zum servieren stürzen, solltest du vorsichtshalber noch zwei Blätter Gelatine dazu geben. Außerdem habe ich die Zuckermenge reduziert und fand es so auch noch ausreichend süß. Wer es lieber süßer mag, nimmt 40 bis 50 g Zucker.






Rezept für Heidelbeer Buttermilch Panna Cotta

Zum speichern und drucken das Rezept HIER downloaden


Zutaten für 4 Portionen

Für die Panna Cotta:
  • 50 g Heidelbeeren
  • 3 Blätter Gelatine
  • 150 ml Sahne
  • 350 ml Buttermilch
  • 30 g Zucker
  • Mark 1/2 Vanilleschote

Für das Heidelbeertopping:
  • 150 g Heidelbeeren
  • 15 g Zucker
  • 50 ml Wasser


Zuerst die Panna Cotta zubereiten. Dafür die Heidelbeeren waschen und in einen Topf geben. 4 Gläser bereit stellen. Gelatine nach Packungsanleitung in kaltes Wasser einweichen.
Sahne, Buttermilch, Zucker und Vanillemark zu den Heidelbeeren in den Topf geben und unter Rühren erhitzen, aber nicht kochen. Vom Herd nehmen, wenn gewünscht pürieren und die Gelatine einrühren bis sie sich auflöst. Flüssigkeit (bei Bedarf durch ein Sieb) in die Gläser gießen. Zuerst auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und anschließend für mindestens 4 Stunden (besser über Nacht) in den Kühlschrank stellen. 

Für das Topping die Heidelbeeren, Zucker und Wasser in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen lassen. Durch ein Sieb streichen und abkühlen lassen. Wer es nicht ganz so fein mag, muss es nicht durch ein Sieb streichen. Ebenfalls zur Panna Cotta in den Kühlschrank stellen. 

Vor dem Servieren das Heidelbeertopping auf die Panna Cotta geben. 




0 Kommentare

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.