{Rezept} Festliches Dessert zu Weihnachten | Spekulatiusmousse, Lebkuchenganache, Gewürzorangen

Werbung/Affiliate


Weihnachten rückt mit großen Schritten näher und gerade planen wir unser Weihnachtsmenü. Was esst ihr zu Weihnachten? Eher klassisch und unkompliziert, wie Bratwürste mit Sauerkraut, oder etwas besonderer? Wenn ihr zu den letzteren gehört, hätte ich hier vielleicht ein richtig leckeres Dessert für euch: Spekulatiusmousse mit Lebkuchenganache auf Gewürzorangen. 





Das Dessert an sich ist zwar etwas aufwendiger, da man einige Rührschüsseln benötigt und drei unterschiedliche Komponenten zuzubereiten sind. Allerdings lässt es sich trotzdem perfekt am Tag zuvor vorbereiten, da die Mousse und die Ganache eh einige Stunden im Kühlschrank kaltgestellt werden müssen.

Für die Gewürzorangen werden Orangen Filetiert, mit dem Saft, Zitronensaft, Honig und Gewürzen eingekocht und dann entweder warm oder abgekühlt zum Dessert serviert. Durch den Zitronensaft und den intensiven Gewürzen sind die Orangenfilets säuerlich und intensiv würzig und harmonieren so perfekt zu den ziemlich süßen Mousse und Ganache.





Den Gewürz Spekulatius* habe ich von KoRo*. Dort gibt es auch Ceylon Zimtstangen*, Bourbon Vanilleschoten* und was ich richtig praktisch finde: Bourbon Vanillepulver*. Damit spart man sich das Auskratzen der Schote und als Pulver ist die Vanille gleich einsatzbereit. 
Bei KoRo* gibt es noch viele weitere Backzutaten und Co. zu größeren Verpackungen, guter Qualität und angemessenem Preis. Falls du bestellst, verwende meinen Code HOMEMADEANDBAKED, um 5% zu sparen.





Rezept für Spekulatiusmousse, Lebkuchenganache und Gewürzorangen

Zum Speichern und Drucken das Rezept HIER downloaden


Zutaten für 4 Portionen

Für die Spekulatiusmousse:

Für die Lebkuchenganache:
  • 40 g trockene Lebkuchen
  • 75 g weiße Kuvertüre
  • 50 g Sahne

Für die Gewürzorangen:
  • 1 - 2 Spekulatiuskekse


Für die Spekulatiusmousse die Spekulatiuskekse fein zerbröseln. Kuvertüre hacken und über einem Wasserbad langsam schmelzen.
Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Sahne steif schlagen. Eigelb hell schaumig schlagen. 
Die etwas abgekühlte Schokolade unter das Eigelb rühren. Spekulatius und Sahne unterheben. Zum Schluss das steife Eiweiß vorsichtig unterheben. In eine Schüssel füllen und für mindestens 3 Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank stellen. 

Für die Lebkuchenganache die Lebkuchen fein zerbröseln. Die weiße Kuvertüre fein hacken und in eine Schüssel geben. Die Sahne erhitzen und kurz vorm Kochen über die Kuvertüre gießen. Rühren bis sie sich aufgelöst hat. Für mindestens 1 Stunde (oder über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

Für die Gewürzorangen die Orangen mit einem Messer schälen, dabei auch das Weiße mit abschneiden. Orangenfilets herausschneiden und in einen kleinen Topf geben. Restlichen Orangensaft ausdrücken und zusammen mit dem Zitronensaft in den Topf geben. Honig und Gewürze hinzufügen, aufkochen und so lange köcheln lassen, bis ein Sirup entsteht.
Die Orangen entweder noch warm oder gekühlt servieren.

Anrichten: Die Lebkuchenganache in eine Rührschüssel füllen und kurz aufschlagen. In einen Spritzbeutel mit Sternfülle füllen.
Aus der Spekulatiusmousse mit einem zuvor in heißes Wasser getauchtem Löffel Nocken ausstechen und auf vier Teller verteilen. Die Orangenfilets rundherum verteilen. Zwischendrin Ganachetupfen spritzen. 
1 - 2 Spekulatiuskekse über den Nocken zerbröseln.




Hinweis für Links, die mit (*) markiert sind:

Bei Links, die mit einem (*) markiert sind handelt es sich um Affiliate-Links bzw. um Links zu meinen Kooperationspartnern. Wenn du über einen Affiliate-Link einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich entstehen dabei keinerlei zusätzliche Kosten oder Nachteile. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.

0 comments

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.