{Rezept} Rüblikuchen Biskuitrolle mit Frischkäsefüllung | Carrot Cake Swiss Roll


Rüblikuchen schmeckt nicht nur als Blech-, Kasten, oder runder Kuchen, sondern auch als Biskuitrolle mit einer leckeren Frischkäsefüllung. Cream Cheese und Carrot Cake gehören einfach zusammen, sie ergeben das perfekte Paar. Dieses Rezept hat mir wieder einmal gezeigt, dass ich viel zu selten Biskuitrollen mache... gehen sie doch so einfach und "schnell". Schnell im Sinne von wenig Arbeitszeit, aber etwas Zeit zum Abkühlen des Teiges und fest werden der Füllung im Kühlschrank muss man ihr schon geben. 





Als ich vor kurzem das Rezept für die Carrot Cake Biskuitrolle mit Cheesecake Füllung bei Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe gesehen habe wusste ich gleich, die muss ich unbedingt nachmachen. Und noch dazu passt sie hervorragend zur Osterzeit, da Karotten ja irgendwie symbolisch zu Ostern gehören - auch wenn diese Biskuitrolle eigentlich das ganze Jahr über schmeckt. 

Ich habe mich ziemlich ans Rezept gehalten, nur die Frischkäsefüllung um etwas Zitronenabrieb ergänzt. Außerdem habe ich die Eier nicht getrennt aufgeschlagen, sondern die einfachere Variante gewählt und die Eier einige Minuten lang geschlagen, bis ein richtig hell und cremig waren. 





Wichtig bei diesem Rezept ist, dass die Karotten richtig fein gerieben werden. Eine große Prise Zimt im Teig macht geschmacklich soo viel aus und passt einfach so gut dazu, also nicht vergessen! Der Zitronenabrieb in der Frischkäsecreme kann auch einfach weggelassen werden, wenn gerade keine Zitrone zur Hand ist. 
Die Zutaten für den Teig sollten alle Zimmertemperatur haben.



Rezept für eine Rübli-Biskuitrolle mit Frischkäsefüllung

Zum speichern und drucken das Rezept HIER downloaden



Zutaten für eine Biskuitrolle

Für den Teig:
  • 100 g Weizenmehl Type 550
  • 30 g Speisestärke
  • 1 große Prise Zimt
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 150 g Zucker
  • 5 Eier (Zimmertemperatur)
  • 125 g sehr fein geriebene Karotten

Für die Frischkäsefüllung:
  • 150 g Doppelrahmfrischkäse 
  • 200 g Schlagsahne
  • 60 g Puderzucker
  • 1 TL Zitronenabrieb


Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Backofen auf 200°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Mehl, Stärke, Zimt und Backpulver gut miteinander vermischen und beiseite stellen. 

Die Eier zusammen mit dem Zucker für mehrere Minuten hellcremig aufschlagen. Die ganz fein geriebenen Karotten vorsichtig unterheben. Die Mehlmischung ebenfalls hinzugeben und vorsichtig unterheben, bis keine Mehlnester mehr zu sehen sind. 

Den Teig auf das vorbereitete Backblech gießen und gleichmäßig verteilen. Blech in den vorgeheizten Ofen schieben und für 10 - 12 Minuten backen.

In der Zwischenzeit ein Geschirrtuch anfeuchten, gut auswringen und bereit legen. Alternativ ein Geschirrtuch gut zuckern und auf die Arbeitsfläche legen. 

Nach Ende der Backzeit den Biskuit sofort aus dem Ofen holen und noch heiß auf das Geschirrtuch stürzen. Das Backpapier vorsichtig abziehen (falls dies nicht gleich klappt, Backpapier mit etwas Wasser bestreichen) und zusammen mit dem Geschirrtuch von der Längsseite her eng aufrollen. 

Aufgerollten Biskuit mit der Naht nach unten gut abkühlen lassen. 

Für die Frischkäsefüllung die Sahne sehr steif schlagen und dabei den Puderzucker nach und nach mit einrühren. 

Frischkäse in eine Schüssel geben und kurz durchrühren (nicht zu lange, da er sonst flüssig wird). Die Sahne und Zitronenabrieb hinzugeben und unterheben. 

Biskuitrolle vorsichtig wieder aufrollen, mit der Füllung bestreichen und dabei etwas Rand frei lassen, damit nichts herausquillt. Ohne viel Druck wieder zusammenrollen und erneut mit der Naht nach unten auf ein Brett oder Teller setzen. Abdecken und für mehrere Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank stellen. 

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und je nach Wunsch dekorieren. 




0 Kommentare

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.