{Rezept} knusprig cremige Pfirsich Panna Cotta Tarte

Werbung/Affiliate*


Diese Pfirsichtarte aus Mürbteig ist mit cremiger Pfirsich Panna Cotta gefüllt und frischen Pfirsichen belegt. Sie ist knusprig, cremig, süß und erfrischend zugleich. Die Pfirsiche stammen vom Baum meiner Schwiegereltern und wurden vollreif geerntet. Das macht die Tarte natürlich nochmal um einiges besser. 





Zugegeben, die Pfirsich Panna Cotta Tarte ist nicht sehr schnell gemacht, da sie Zeit im Kühlschrank braucht. Zuerst wird ein einfacher Mürbteig hergestellt, der ausgerollt und in eine Tarteform gedrückt wird. Dieser wird im Anschluss blind gebacken. Da ich keine Hülsenfrüchte zum Blindbacken hier hatte, habe ich Reis verwendet. Das funktioniert genauso.





Der Mürbteigboden darf abkühlen und wird dann mit einer Pfirsich Panna Cotta gefüllt. Die Form wandert anschließend für mindestens 4 Stunden, noch besser aber über Nacht, in den Kühlschrank. Vor dem Servieren wird die Tarte dann noch mit in feine Scheiben geschnittenen Pfirsichen garniert. 

Man könnte die Pfirsich Panna Cotta auch einfach in Gläser füllen und mit Pfirsichstücken garnieren. So hat man ein leckeres Dessert, das sich gut vorbereiten lässt. 





Meine Form hat eine Größe von 35 x 10,5 cm und einen Hebeboden. Der Hebeboden erleichtert es enorm, die Tarte heil aus der Form zu bekommen. HIER* und HIER* sind zwei ähnliche Formen wie meine. 
Zum Blindbacken können getrocknete Hülsenfrüchte wie Erbsen genommen werden. Es gibt aber auch sogenannte "Blindbackkugeln" aus Keramik, die immer wieder verwendbar sind. HIER* und HIER* habe ich mal welche rausgesucht. Mittlerweile besitze ich auch solche Kugeln und kann es kaum erwarten, sie auszuprobieren. 




Rezept für eine Pfirsich Panna Cotta Tarte 

Zum Speichern und Drucken das Rezept HIER downloaden. 


Zutaten

Für den Mürbteig:
130 g Mehl
60 g weiche Butter
25 g Zucker
1 Prise Salz
1 kleines Ei

Für die Füllung:
300 g Schlagsahne
20 g Zucker
3 Blatt Gelatine
150 g frischer Pfirsich (ohne Kern gewogen)

Zum Garnieren:
1 - 2 frische Pfirsiche


Für den Mürbteig alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig kneten. 

Die Tarteform fetten und mit Mehl bestäuben. Den Mürbteig ausrollen, in die Form geben und einen Rand hochziehen. Der Teig darf keine Löcher haben, da die Füllung sonst dort durchläuft. Den überstehenden Teig am Rand abschneiden. 

Den Mürbteig mit Backpapier auslegen, Blindbackkugeln oder trockene Erbsen hineingeben und den Boden für ca. 10 Minuten backen. Backpapier und Kugeln/Erbsen entfernen und den Boden für weitere 5-10 Minuten weiter backen, bis er goldbraun ist. 

Form aus dem Ofen nehmen und den Teig darin abkühlen lassen. 

Für die Füllung die Gelatine für 5 Minuten in kaltes Wasser einweichen. Sahne zusammen mit Zucker in einem Topf erhitzen, aber nicht kochen. Gelatine ausdrücken, zur Sahne geben und rühren, bis sie sich aufgelöst hat. 

Pfirsich pürieren und unterrühren. 

Die Masse in die Form gießen. Für mindestens 4 Stunden (besser über Nacht) in den Kühlschrank stellen, damit die Füllung fest wird. Erst danach die Tarte aus der Form lösen. 

1 - 2 Pfirsiche waschen, halbieren und den Kern entfernen. Anschließend in feine Scheiben schneiden. Die Tarte damit dekorieren und servieren. 





Bei Links, die mit einem (*) markiert sind handelt es sich um Affiliate-Links bzw. um Links zu meinen Kooperationspartnern. Wenn du über einen Affiliate-Link einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich entstehen dabei keinerlei zusätzliche Kosten oder Nachteile. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.

2 comments

  1. Hallo,hört sich köstlich an,habe auch noch jede Menge Pfirsiche.Leider kann man das Rezept nicht speichern/ausdrucken.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra, vielen Dank für deinen Hinweis! Jetzt sollte es klappen :)
      Viele Grüße, Bettina

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.