Bratapfel im Blätterteig

7. November 2013

Heute gibt es mal wieder ein Apfelrezept. Ich kann euch jetzt schon verraten: seeehr lecker! Die, die Blätterteig lieben, die lieben auch den Bratapfel im Blätterteig 😉

Die Bratäpfel sind schnell zubereitet und man kann sie als Nachtisch, zum Kaffee, oder einfach als Snack servieren. Zutaten braucht es auch nicht viel.

Zutaten für 4 Bratäpfel im Blätterteig:

Die Haselnüsse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Hammer klein hämmern. Haselnussstückchen und gehackte Mandeln mit Honig, Vanillezucker und Zimt (nach Geschmack) in ein Schälchen geben und gut durchmischen.

Die Äpfel schälen und das Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher entfernen. Eine Auflaufform bereit stellen.

Aus dem Blätterteig vier gleich große Quadrate ausschneiden (es bleibt noch etwas Teig übrig). Äpfel auf die Mitte je eines Quadrates stellen und mit der Nussmischung füllen. Blätterteig so darum wickeln, dass der Apfel nicht mehr zu sehen ist.

Aus dem Rest Blätterteig kleine Blättchen ausschneiden und mit dem Messerrücken Adern andeuten. Mit etwas Eigelb auf die mit Blätterteig umwickelten Äpfel kleben. Die Äpfel in die Auflaufform stellen (nicht zu nahe zusammen, da der Teig etwas aufgeht) und mit Eigelb bepinseln.

Auflaufform mit Äpfel in den Ofen schieben und ca. 20 Minuten bei 200°C Umluft backen.

Auf Persis‘ Blog „Ein Keks für unterwegs“ läuft zur Zeit noch der Blog-Event „Veräppelt“, bei dem ich mit diesem Rezept teilnehme.

5 Antworten zu “Bratapfel im Blätterteig”

  1. Jens sagt:

    Das klingt echt lecker. Genau das richtige für kalte Herbstabende 🙂
    Die Fotos machen Hunger auf mehr!

    Gruß,
    Jens

  2. Persis sagt:

    Ich liebe Bratapfel, aber in Blätterteig habe ich ihn bisher noch nicht gegessen. Das sollte ich diesen Winter wohl mal ändern. Vielen Dank für das tolle Rezept, ich freue mich sehr, dass Du am Apfel-Event teilnimmst :o)

  3. Heavenly Rosalie sagt:

    Mhmmm, ich kann deine Bratäpfel bis zu mir riechen!! Das sieht ja so lecker aus! Dieses Rezept steht auf meiner Ausprobier-Liste ganz oben!!
    Danke für diesen schönen Post!
    Ganz liebe Grüße schickt dir
    Rosalie

  4. Anonym sagt:

    Tolle Idee! Die werde ich in der Weihnachtszeit aufgreifen 🙂

  5. Melli sagt:

    Eigentlich mag ich Äpfel überhaupt nicht gerne, aber dein Bratapfel sieht so lecker aus. Den würde ich gerne probieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert