{Rezept} Haselnussmakronen | Schnelle, einfache Plätzchen und eine tolle Eiweißverwertung

3. Dezember 2020

Besonders beim Plätzchen backen braucht man oft nur ein Teil vom Ei. Entweder das Eigelb oder das Eiweiß. Wenn ihr also gerade Kekse mit Eigelb gebacken habt, eignen sich diese Nussmakronen perfekt zur Eiweißverwertung. Noch dazu sind sie schnell und einfach, also fast ganz nebenbei gemacht. 

Braucht ihr noch ein Plätzchenrezept, in dem nur Eigelb verwendet wird? Dann kann ich euch wärmstens meine Orange-Tonka Plätzchen empfehlen. 

Für die Haselnussmakronen werden streng genommen nur 3 Zutaten benötigt: Haselnüsse, Puderzucker und Eiweiß. Ich hab die Makronen auf Oblaten gesetzt, weil ich sie so einfach lieber mag, es klappt aber auch super ohne. Die Haselnüsse habe ich selbst gemahlen. So sind sie viel saftiger, als schon gemahlen gekauft. 

Rezept für Haselnussmakronen

Zutaten für 1 Blech:

Die Haselnüsse in einem Mixer fein mahlen.

Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.

Abwechselnd Puderzucker und gemahlene Haselnüsse unterheben.

Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. 

Die Oblaten auf dem Backblech verteilen. Die Eiweißmasse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und auf den Oblaten verteilen. Dies funktioniert auch mit 2 Löffel, wenn man keinen Spritzbeutel hat. Auf jede Makrone eine ganze Haselnuss setzen und in den Ofen schieben.

Für 20 – 25 Minuten backen, bis die Makronen leicht goldbraun werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert