{Rezept} Zwetschgenknödel mit Quark-Grieß-Teig und Nussbröseln | Topfenknödel

12. September 2021

Endlich sind unsere Zwetschgen reif! Auch wenn wir dieses Jahr keinen großen Ertrag hatte, für diese Zwetschgenknödel hat es gereicht. Die Zwetschgen habe ich in einen Teig mit Quark und Grieß gehüllt. Viele machen die Knödel auch mit einem Kartoffelteig, der mir aber nicht so gut schmeckt.

Während der Teig für die Zwetschgenknödel im Kühlschrank ruhen darf, werden die Zwetschgen entkernt und mit Würfelzucker gefüllt. Im Teig ist kein Zucker enthalten und deshalb sind die Knödel auch nicht zu süß. Die Süße des Würfelzuckers und der Zwetschgen ist vollkommen ausreichend.

Die fertig geformten Knödel werden dann im Wasser gekocht und anschließend in super köstliche Nussbrösel gewälzt. 

Das Rezept ist für extra viel Nussbrösel, da ich davon gar nicht genug bekommen konnte! Dafür werden Semmelbrösel und gemahlene Haselnüsse in Butter geröstet. 

Ich gebe zu, das Rezept ist schon etwas zeitaufwändiger. Es lohnt sich aber auf jeden Fall und ob zum Nachmittagskaffee, als Hauptspeise, oder einfach zwischendurch… diese Zwetschgenknödel schmecken immer. 

Rezept für Zwetschgenknödel mit Quark-Grieß-Teig und Nussbröseln

Zum Speichern und Drucken das Rezept HIER downloaden

Zutaten für 12 Knödel

Für die Knödel:

250 g Magerquark

100 g Weichweizengrieß

100 g doppelgriffiges Weizenmehl (Wiener Grießler)

1 Ei

50 g weiche Butter

1 Prise Salz

12 Zwetschgen

12 Stück Würfelzucker

Für die Nussbrösel:

60 g Butter

80 g gemahlene Haselnüsse

60 g Semmelbrösel

Für den Teig Grieß und Mehl miteinander vermischen. Quark, Ei, Butter und Salz gut verrühren und zur Mehl-Grieß-Mischung geben. Mit den Händen zu einen glatten Teig kneten. Abdecken und für 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwetschgen waschen, zur hälfte aufschneiden, den Kern herausnehmen und stattdessen ein Stück Würfelzucker hineingeben. 

Für die Nussbrösel die Butter in einer Pfanne schmelzen. Haselnüsse und Semmelbrösel hinzufügen und unter rühren goldbraun anrösten.

Einen großen Topf mit Salzwasser zum kochen bringen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und 12 etwa gleichgroße Kugeln formen. Kugeln platt drücken, mittig eine vorbereitete Zwetschge platzieren, diese im Teig einschlagen und zum Knödel rollen. 

Die Knödel in das siedende Wasser geben und etwa 10 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen. Herausnehmen, gut abtropfen lassen und anschließend in den Nussbröseln wälzen. 

Die Knödel noch warm servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert