{Rezept} Herbstbrookies Zwetschgendatschi-Style | Rezension Cookies, Brownies & Brookies


Brookies sind der neue Food-Trend, es sind Brownies und Cookies miteinander kombiniert. Klingt lecker, oder? Sogar so lecker, dass im Thorbecke Verlag kürzlich ein Buch darüber erschien: "Cookies, Brownies & Brookies". Nachgebacken habe ich passend zum Herbst die Herbstbrookies "Zwetschgenatschi-Style". Unten ist ein saftiger Bronieteig (wobei ich finde, es ist eher ein Blondieteig bzw. wird hier gar keine Schokolade verwendet), der mit frischen Zwetschgen belegt und anschließend noch mit nussigem Cookie-Teig bedeckt wird. 





Im Rezept sind Walnüsse angegeben, gebacken hab ich die Brookies mit Haselnüssen. Heraus kommt ein wunderbar saftiger Zwetschgenkuchen mit vieeeeelen Streuseln obendrauf. Klingt doch gut, oder? Das Rezept für die Herbstbrookies findet ihr unten, zuerst möchte ich euch noch das Buch vorstellen.


Nach einer kurzen Einleitung, um was es sich bei Brookies überhaupt handelt geht es gleich los mit den Rezepten. Diese sind in drei Kategorien unterteilt:

  • Cookies: Klassisch erstklassige Knusperstücke
    Rezeptbeispiele: Hafercookies mit Heidelbeeren, Pistazien-Cookies mit Cranberrys, Schoko-Cookies mit Erdnussbutter

  • Brownies und Blondies: Helle und dunkle Verführung, die auf der Zunge vergeht
    Rezeptbeispiele: Blondies mit Schokoladentupfen, Brownies im Cheesecake-Style, Walnuss-Brownies

  • Brookies: Zartschmelzend mit himmlischer Knusperkruste
    Rezeptbeispiele: Brookies mit Schokostückchen, Glutenfreie Avocado-Mandel-Brookies, Vegane Brookies mit Roter Beete und Kaffee





Für noch mehr Brookie-Varianten gibt es zum Schluss noch eine "Mix & Match" Doppelseite. Man könnte quasi alle Rezepte aus diesem Buch miteinander kombinieren, hier wird aber beschrieben, welche Teige besonders gut zueinander passen.

Insgesamt findet man in diesem Buch 31 Rezepte für Cookies, Brownies und Brookies.
Das Buch kommt in einem handlichen, quadratischen Format daher und ist optisch schön gestaltet und einfach gehalten, ohne viel Schnickschnack. 
Zu jedem Rezept gibt es ein schönes und ansprechendes Bild, das gleich zum Nachbacken anregt. 

Ob fruchtig, schokoladig oder nussig, vegan oder glutenfrei. Für jeden Geschmack ist hier etwas dabei.




Nachgebacken: Herbstbrookies im "Zwetschgendatschi-Style"

Für euch nachgebacken habe ich die Herbstbrookies im "Zwetschgendatschi-Style" mit Walnüssen, wobei ich die Walnüsse durch Haselnüsse ersetzt habe. Außerdem habe ich nur 300 g Zwetschgen, statt die angegebenen 500 g verwendet.
Schon beim ersten durchblättern hat mich dieses Rezept sofort angesprochen, weshalb ich es euch nicht vorenthalten möchte. Meine Änderungen habe ich in Klammern hinter dem Rezept gesetzt.


Rezept für Herbstbrookies "Zwetschgendatschi-Style"

Zum Speichern und drucken das Rezept HIER downloaden


Zutaten für 1 Backform von etwa 20 x 30 cm

Für den Brownieteig:
  • 500 g Zwetschgen (bei mir 300 g)
  • 175 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL geriebene Bio-Zitronenschale (habe ich weggelassen)
  • 3 Eier
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Speisestärke
  • 70 g gemahlene Walnüsse (bei mir: gemahlene Haselnüsse)
  • 2 - 3 EL Milch

Für den Cookieteig:
  • 100 g Walnusskerne (bei mir: gemahlene Haselnüsse)
  • 125 g weiche Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp. Zimtpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker (habe ich weggelassen)
  • 1 Ei
  • 150 g Mehl

  • optional: Puderzucker zum Bestäuben


Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Backform (ca. 20 x 30 cm) mit Backpapier auslegen.

Die Zwetschgen waschen, längs aufschlitzen, den Stein entfernen und die Früchte von den Spitzen her bis zur Mitte einschneiden, sodass sie sich flach auseinanderziehen lassen.

Für die Cookiemasse die Walnüsse hacken (ich hatte gemahlene Haselnüsse). Butter, Zucker, Salz, Zimt und Vanillezucker miteinander cremig verrühren. Zuerst das Ei, dann das Mehl und die Nüsse unterrühren.

Für den Brownieteig die Butter mit dem Zucker cremig rühren. Das Salz und die Zitronenschale zugeben und unter Rühren nach und nach die Eier ergänzen. Die Masse schaumig aufschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver und der Stärke mischen, auf die Schaummasse sieben und mit den Nüssen und der Milch unterziehen.

Den Teig in die Form geben, glatt streichen und mit den Zwetschgen belegen.

Den Cookieteig mithilfe eines Teelöffels in kleinen Klecksen darauf verteilen. Im heißen Ofen (Mitte) ca. 30 Minuten leicht gebräunt backen (Stäbchenprobe). Der Kuchen sollte innen noch weich und saftig, oben aber knusprig sein. Herausnehmen, abkühlen lassen und zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.




0 comments

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.