{Rezept} Sonnenblumen Leinsamen Kruste zum World Bread Day 2021 | Sunflower flax seed bread


Lange gab es schon kein neues Brotrezept mehr hier im Blog. Das liegt zum einen daran, dass unsere allerliebsten Brotrezepte schon online sind und zum anderen, dass ich wegen Hausbau und Kleinkind nicht mehr ganz so oft zum Brotbacken komme. Wenn doch, mache ich meistens schon erprobte Rezepte. Vor kurzem packte mich aber wieder die Lust, etwas neues auszuprobieren. 





Mein Mann liebt Sonnenblumenkerne im Brot, da ich jedoch nicht mehr genug hatte, ergänzte ich sie mit ganzen Leinsamen. Und herausgekommen ist diese Sonnenblumen Leinsamen Kruste mit Sauerteig. Das Brot wurde im Topf gebacken und hat dadurch eine richtig leckere Kruste und saftige Krume. Die Saaten habe ich als Quellstück ins Brot gegeben, da dies noch mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann. 

Alles in allem ist diese Sonnenblumen Leinsamen Kruste ein kerniges Alltagsbrot, das zu süßem, aber auch herzhaftem Belag passt. Die Krume ist schön feinporig geworden, so wie wir es am liebsten mögen. Ich habe es auch für die Schinkenstulle mit Kürbisbutter genommen und dafür getoastet. 





Welcher Tag ist bitte passender, um ein neues Brotrezept zu posten, als der heutige World Bread Day? Richtig, keiner ;)
Jedes Jahr am 16. Oktober ruft Zorra von kochtopf.me auf, selbstgemachte Brot- und Brötchenrezepte zu posten. Dabei entsteht eine riesige Rezeptsammelung und das Jahr für Jahr auf's neue. Im Jahr 2013 habe ich schon einmal mitgemacht und dann nicht mehr. Letztes Jahr gab es ein Kürbisbrot von mir und dieses Jahr eben diese Sonnenblumen Leinsamen Kruste

Auch für alle, die kein Rezept beisteuern, lohnt sich das stöbern durch die Rezepte der letzten Jahre. Die Teilnehmer kommen übrigens nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus dem Rest der Welt. Ich bin schon so gespannt, wer dieses Jahr alles dabei ist und wie viele Rezepte zusammen kommen. 





Rezept für eine Sonnenblumen Leinsamen Kruste

Zum Speichern und Drucken das Rezept HIER downloaden


Zutaten für ein Brot

Sauerteig:
  • 10 g Anstellgut (Roggensauerteig)
  • 70 g Wasser
  • 70 g Roggenmehl Type 1150

Quellstück:
  • 70 g Sonnenblumenkerne
  • 40 g Leinsamen ganz
  • 120 g Wasser

Hauptteig:
  • Sauerteig
  • Quellstück
  • 200 g Weizenmehl Type 1050
  • 100 g Weizenmehl Type 550
  • 200 g Roggenmehl Type 1150
  • 8 g frische Hefe
  • 230 g Wasser
  • 10 g Salz


Sauerteig: Anstellgut mit Wasser verquirlen. Anschließend Mehl dazugeben und gut miteinander vermischen. Abgedeckt bei Zimmertemperatur für 12 - 16 Stunden stehen lassen.

Quellstück: Sonnenblumenkerne und Leinsamen mit Wasser vermischen, abgedeckt für 12 - 16 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Hauptteig: Alle Zutaten des Hauptteiges außer Salz in die Schüssel einer Küchenmaschine geben und für 3 Minuten auf Stufe 1 vermischen. Salz hinzugeben und auf Stufe 2 - 3 für etwa 8 Minuten kneten.

Stockgare: Schüssel abdecken und 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Formen und Stückgare: Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche kippen und einige Male falten. Anschließend rund wirken und mit dem Schluss nach oben in ein bemehltes Gärkörbchen geben. 
Je nach Zimmertemperatur 60 bis 90 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte sichtlich an Volumen gewinnen.

Backen: Den Ofen rechtzeitig mit einem Gusseinsernen Topf mit Deckel auf 250°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Teigling in den heißen Topf stürzen, nach Wunsch einritzen und mit Deckel schließen. Auf 230°C zurückschalten und auf der untersten Schiene für etwa 50 Minuten backen. Ist die Kruste nach dieser Zeit noch nicht knusprig genug, dann nochmal 5 - 10 Minuten ohne Deckel weiterbacken. 

Nach dem Backen das Brot aus dem Topf stürzen und auf einem Gitter abkühlen lassen. 




2 comments

  1. Das Brot sieht aus wie gemalt und ist genau nach meinem Geschmack. Rezept ist gespeichert. Danke fürs Mitbacken beim World Bread Day!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Zorra! Freut mich, dass dir mein Brot gefällt :)

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.