{Rezept} Weihnachtliche Spekulatius Macarons | Kulinarischer Adventskalender Tür 6

Werbung/Affiliate


Ich freue mich, auch dieses Jahr wieder bei DEM Foodie Adventskalender dabei sein zu dürfen. Ich rede natürlich von Zorras kulinarischen Adventskalender in ihrem Blog 1x umrühren bitte aka Kochtopf. Schon letztes Jahr durfte ich mit einem leckeren Bratapfel-Spekulatius-Tiramisu dabei sein.
Schaut unbedingt mal bei Zorras Adventskalender vorbei, es gibt wieder tolle Preise zu gewinnen. Außerdem bin ich gespannt, wer noch so alles dabei sein darf und welche Leckereien sich hinter den Türchen verstecken.





Auch heuer habe ich wieder etwas mit Spekulatius mitgebracht. Weihnachtliche Spekulatius Macarons... Außen knusprig, innen ganz soft und gefüllt mir einer zartschmelzenden Spekulatius-Ganache. Sie sind wirklich soooo lecker, die müsst ihr nachmachen! Ich habe schon ein paar verschenkt (in einer kleinen, selbst gebastelten Schachtel) und die Resonanz war nur positiv. Und das, obwohl ich schon jahrelang keine Macarons mehr gemacht habe. 





Ich gebe ja zu, ganz so einfach sind Macarons in der Herstellung nicht. Man sollte sich schon sehr genau an die Mengenangaben halten und auch die Umgebung sollte nicht eine zu hohe Luftfeuchtigkeit aufweisen. Auch Zugluft mögen diese kleinen Diven nicht. 
Da mir diese Macarons aber geschmacklich so gut gelungen sind, werde ich sie jetzt öfters mal ausprobieren. 




Heute, am Nikolaustag darf ich also das 6. Türchen des kulinarischen Adventskalenders füllen. Das freut mich sehr, da ich bis heute schöne Erinnerungen an diesen Tag verbinde. In meiner Kindheit kam jedes Jahr der "echte Nikolaus" zu uns, als Begleitung war meistens ein Krampus dabei. Wir Kinder sangen ein Lied oder trugen ein Gedicht vor. Anschließend durften wir den Bischofstab vom Nikolaus halten, während er uns erzählte, was wir das Jahr über gut oder nicht so gut gemacht haben und uns anschließend die Geschenke überreichte, die im großen Sack des Krampusses waren. 

Später war dieser "echte Nikolaus" dann der verkleidete Nachbar und irgendwann (als auch die kleinsten der Familie nicht mehr daran glaubten) kam er gar nicht mehr. Bis heute aber sitzen wir an diesem Tag zusammen, essen Plätzchen und trinken Punsch und Glühwein.

Feiert auch ihr den Nikolaustag? Oder habt ihr in in eurer Kindheit gefeiert?





Die Spekulatius-Ganache ist super einfach hergestellt und soo lecker! Die Spekulatiuskekse* gibt es bei KoRo*. Sie sind richtig lecker und machen sich auch auf dem Plätzchenteller gut neben den anderen Köstlichkeiten. Bei KoRo* findet ihr auch stark entöltes Bio Kakaopulver*, das sich besonders gut zum backen eignet. Außerdem gibt es dort auch viele andere Produkte wie Nüsse und Trockenfrüchte, die man unbedingt zum Plätzchenbacken braucht. Das meiste in Großpackungen und wahlweise in Bio Qualität.
Mit meinem Code HOMEMADEANDBAKED sparst du außerdem 5% bei jeder Bestellung.





Rezept für Weihnachtliche Spekulatius Macarons

Zum Speichern und Drucken das Rezept HIER downloaden


Zutaten für etwa 12 Stück

Für die Schalen:
45 g blanchierte, gemahlene Mandeln
75 g Puderzucker
1 gestr. TL Kakaopulver*
36 g Eiweiß (ca. 1 Stück)
10 g Zucker

Für die Füllung (Spekulatius Ganache):
75 g weiße Kuvertüre
50 g Schlagsahne

Für die Deko:
25 g weiße Kuvertüre
Streusel nach Wahl


Für die Macaron-Schalen die Mandeln zusammen mit Puderzucker und Kakaopulver in einem Mixer gut mixen. Jedoch nicht zu lange, da die Mandeln sonst zu warm und dann klumpig werden können.
Das Mandelgemisch mindestens zweimal sieben.

Das Eiweiß genau abwiegen und steif schlagen. Sobald das Eiweiß beginnt schaumig zu werden, den Zucker langsam einrieseln lassen und weiter schlagen. Immer wieder testen, ob beim herausheben des Rührers schon Spitzen stehen bleiben. Wenn es soweit ist, noch etwa eine Minute weiter schlagen. 

Mandel-Puderzucker-Mischung in drei Teilen mit einem Teigspatel hinzufügen und unterheben. So lange unterheben, bis die Masse zäh vom Spatel fließt. 

Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die zähe Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und etwa 2 cm große Kleckse auf das Backblech spritzen. Dabei die Tülle parallel und nah am Backblech ansetzen und genug Abstand zwischen den Klecksen lassen. 

Blech nun für 45 - 60 Minuten stehen lassen, damit die Kleckse an der Oberseite eine Haut bekommen. Dies ist wichtig, damit beim Backen die "Füßchen" entstehen. Darauf achten, dass das Blech keinen Luftzug abbekommt.

Backofen auf 140°C Ober-/ Unterhitze vorheizen und die Macarons für ca. 15 Minuten backen. Wenn man sanft auf die Schalen drückt, dürfen diese sich ruhig noch leicht hin- und her bewegen lassen. Backpapier (oder Silikonmatte) vom heißen Blech ziehen und auf einem Gitter auskühlen lassen.


Für die Spekulatius Ganache die Spekulatiuskekse in einem Mixer fein mixen. Kuvertüre fein hacken und in eine Schüssel füllen. Die Sahne in einen Topf füllen und kurz bevor sie kocht von der Herdplatte ziehen und über die Kuvertüre gießen. So lange rühren, bis keine Klumpen mehr da sind und dabei den Spekulatius unterrühren. Für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Masse in eine Rührschüssel füllen und mit einem Handmixer nochmal kurz aufschlagen. In einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen. 

Die Macaron-Schalen vorsichtig vom Backpapier (oder von der Silikonmatte) lösen und immer zwei passende zusammensuchen. 
Zum dekorieren die Kuvertüre langsam schmelzen und in einen Einmal-Spritzbeutel füllen. Die Spitze ganz knapp abschneiden und die Hälfte der Macaron-Schalen damit verzieren. Mit Streuseln bestreuen.

Auf die untere Hälfte etwas Ganache aufspritzen und den dekorierten Deckel leicht andrücken. 


Macarons luftdicht verpackt im Kühlschrank aufbewahren.







Hinweis für Links, die mit (*) markiert sind:

Bei Links, die mit einem (*) markiert sind handelt es sich um Affiliate-Links bzw. um Links zu meinen Kooperationspartnern. Wenn du über einen Affiliate-Link einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich entstehen dabei keinerlei zusätzliche Kosten oder Nachteile. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.

6 comments

  1. Wow Bettina, deine Macrons sehen perfekt aus. Ich liebe Dinger, bei mir gelingen sie aber nie. Dank dir weiss ich auch weshalb, hier haben wir immer hohe Luftfeuchtigkeit. Ich schnappe mir einfach ein paar von hier. Danke für das schöne Türchen.

    AntwortenLöschen
  2. Also ich habe als Kind zum Nikolaus immer alle meine Schuhe geputzt und vor die Tür gestellt und dann wurden sie mit Schokolade und Süßigkeiten gefüllt. Ich habe mich dann immer geärgert, dass ich weniger Schuhe hatte als meine Schwester.

    Macarons find ich super, schön, dass du dich nach einiger Zeit wieder rangetraut hast!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Bettina,
    Deine Macarons sehen köstlich aus, falls also noch was übrig ist... ;) Den Nikolaustag feiern wir nicht (mehr). Schade eigentlich. Vielleicht sollten wir doch mal wieder...
    Herzlichst, Conny

    AntwortenLöschen
  4. Boah Bettina wie toll deine Macarons aussehen, ich hab sie ja schon auf Insta bewundert. Ich bin gerade ganz verliebt wenn ich sie so sehe.
    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  5. Macarons... Eins meiner peinlichsten Küchenabenteuer :D
    Wenn ich allerdings Spekulatius und Kakao so in Kombination lese... Vielleicht gebe; ch ihnen doch noch eine Chance :)
    Fröhliche Weihnachten
    Manuela

    AntwortenLöschen
  6. Frohe Weihnachten, liebe Bettina.
    Deine Macarons sehen ja traumhaft aus. Ich habe auch schon öfter welche gebacken und es ist immer wieder ein Abenteuer. Doch wenn sie dann gelingen, sind sie ein wahrer Hochgenuss.
    Herzliche Grüße und komm gut ins neue Jahr,
    Tina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.