{Rezept} Caesar Salad mit Bacon und Hähnchen | Caesar Salat Dressing ohne Sardellen mit Croutons aus dem Ofen


Der international bekannte Caesar Salat wurde am 24. Juli 1924, dem amerikanischen Nationalfeiertag in Mexiko erfunden. Die Besonderheit damals war, dass der Restaurantbesitzer Cesare Cardini rohe Eier im Dressing verwendete, obwohl es damals noch keine Kühlkette gab. 





Ob Cardini damals schon Sardellen in seinem Dressing benutzt hat weiß ich nicht. Ich weiß aber, dass ich mich einfach nicht mit Sardellen in meinem Dressing anfreunden kann. Um aber einen ähnlich salzigen Geschmack zu bekommen, habe ich eine andere Zutat verwendet... nämlich Kapern. Hast du einen Caesar Salat schon mal selbst gemacht und dafür Sardellen benutzt? Oder bist du auch Typ lieber ohne Sardellen im Dressing?





Hauptsächlich besteht der Salat aus Romana Salatherzen. Ich habe ihn noch getoppt mit Bacon, Parmesan, selbstgemachten Croutons, Datteltomaten und Hähnchen.
Der Bacon wird gleichzeitig mit den Croutons im Ofen knusprig gebacken. Das Hähnchen wird vor dem Braten in einer Joghurtmarinade mariniert, kann aber je nach Lust und Laune auch nur mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver gewürzt und angebraten werden. 

Dieser Caesar Salat ist richtig lecker, aber durch die selbstgemachten Croutons, Bacon und Hähnchen auch etwas aufwendiger und nicht mal eben schnell schnell auf den Tisch gezaubert. Ich sage euch aber, es wird sich absolut lohnen! 





Rezept für Caesar Salat mit Hähnchen

Zum speichern und drucken das Rezept HIER downloaden


Zutaten für 2 Personen

  • 2 Hähnchenbrüste
  • 100 g Joghurt
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • 1 Semmel (oder ein paar Scheiben Weißbrot/Ciabatta)
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Scheiben Bacon
  • 6 Datteltomaten
  • 20 g Parmesan


Für das Dressing:
  • 3 TL Kapern
  • 1 kl. Knoblauchzehe
  • 1 Ei
  • 20 g frisch geriebener Parmesan
  • 2 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 1 TL mittelscharfer Senf (oder Dijon Senf)
  • je 1/4 TL frisch gem. Pfeffer und Salz
  • 60 g Olivenöl
  • 2 EL Wasser (bei Bedarf mehr)



Das Hähnchen waschen und trocken tupfen. In Streifen schneiden und mit dem Joghurt in eine Schüssel geben. Etwas Salz, Pfeffer und Paprikapulver hinzugeben und alles gut verrühren. Abgedeckt im Kühlschrank für etwa 30 Minuten marinieren. 

Für das Dressing alle Zutaten bis auf Olivenöl und Wasser in einen Mixer geben und gut miteinander vermixen (ein Pürierstab geht auch). Olivenöl und Wasser zugeben und nochmal gut durchmixen. Wenn das Dressing noch zu dickflüssig ist, je nach gewünschter Konsistenz noch etwas Wasser hinzufügen. Bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.

Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Semmel oder Weißbrot in etwa 1cm große Würfel schneiden und mit Olivenöl, Salz, Pfeffer vermengen. Zusammen mit dem Bacon auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und in den Ofen schieben. Nach 8 - 10 Minuten sollten die Croutons schön knusprig sein, diese dann herausnehmen. Falls der Bacon noch nicht knusprig genug ist, noch ein paar Minuten weiterbacken und anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen. 

Eine Pfanne aufheizen und die Hähnchenstreifen darin rundherum anbraten. 

Die Salatherzen halbieren und in ca. 1 cm breite Streifen schneiden und anschließend waschen. Tomaten ebenfalls waschen und vierteln. Parmesan mit einem Sparschäler in Steifen hobeln. 

Salat mit dem Dressing vermengen (ich habe noch etwas Dressing zurückbehalten, um es dann noch über den fertigen Salat zu gießen) und in zwei Schüsseln geben. Tomaten und Hähnchen verteilen, Bacon in Stücke brechen und mit Parmesan darüber geben. 




0 Kommentare

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.