{Rezept} Apfelmus Joghurt Gugelhupf mit Walnüssen und Zimtguss | Tag des Gugelhupfs

Werbung/Affiliate


Es ist wieder Zeit für einen Gugelhupf, heute ist nämlich der Tag des Gugelhupfs. Auch letztes Jahr habe ich für diesen besonderen Food Feiertag schon ein Rezept kreiert: Walnuss Birnen Gugelhupf mit weißer Schokoglasur

Dieses Jahr ist es ein Apfelmus Joghurt Gugelhupf mit Walnüssen und Zimtguss geworden. Jetzt klingen die beiden schon sehr ähnlich, nur sind sie wirklich unterschiedlich. Im Gugelhupf von letztem Jahr sind ganze Birnen und gekackte Walnüsse enthalten. Im diesjährigen sind die Äpfel in Form von Apfelmus enthalten und die Walnüsse gemahlen. Empfehlen kann ich aber beide!





Das Apfelmus und der Joghurt machen den Kuchen richtig schön saftig, was ich vorher nicht so erwartet habe. Der Zimtguss ist das I-Tüpfelchen, denn der bringt nochmal extra intensiven Geschmack nach Zimt und Zitrone mit. Also da kann meiner Meinung nach kein Schokoguss mithalten.

Das Apfelmus habe ich aus Oma's Äpfeln selbst gemacht und habe keinerlei Zucker zugefügt. Ansonsten kaufe ich Apfelmark, da ist auch kein Zuckerzusatz drinnen. Falls du "normales" Apfelmus mit Zucker verwendest, kannst du die Zuckermenge im Rezept auch reduzieren.





Dekoriert habe ich den Gugelhupf mit getrockneten Apfelscheiben. Ursprünglich hatte ich sie als Deko getrocknet. Ich finde aber sie machen sich auch richtig gut auf dem Kuchen, oder hier habe ich sie ans Glas mit meinem grünen Power Smoothie gehängt. 
Die Apfelscheiben sind auch wirklich einfach zu machen. Apfel in Scheiben schneiden, ich habe immer nur den Mittelteil mit Stiel und Kerngehäuse genommen, auf Backpapier legen und dann entweder mehrere Tage auf der Heizung, oder bei niedriger Temperatur im Ofen trocknen lassen. 

Zum heutigen Tag des Gugelhupfs haben sich außer mir noch weitere Foodblogger ein Rezept überlegt. Die Liste findest du ganz unten in diesem Beitrag. Es sind wirklich wieder tolle Rezepte zusammengekommen, schau also unbedingt mal bei den anderen vorbei. 





Rezept für einen Apfelmus Joghurt Gugelhupf mit Zimtguss

Zum Speichern und Drucken das Rezept HIER downloaden


Zutaten:
  • 230 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Pr. Salz
  • 170 g Naturjoghurt
  • 125 g Rapsöl (oder anderes neutrales Pflanzenöl)
  • 100 g Apfelmus
  • 100 g gemahlene Walnüsse*
  • 300 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver

Für den Zimtguss:
  • 4 EL Puderzucker
  • 1 TL Zimt
  • 4 TL Zitronensaft


Ofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupfform fetten und mehlen.

Zucker, Eier und Salz hell schaumig aufschlagen. Naturjoghurt und Rapsöl hinzugeben und unterrühren. Gemahlene Walnüsse* hinzufügen und ebenfalls unterrühren.

Mehl und Backpulver vermischen, hinzufügen und nur solange verrühren, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. 

Teig in die Form füllen, glatt streichen und etwa 50 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Gugelhupf etwa 10 Minuten abkühlen lassen, aus der Form stürzen und anschließend auf einem Gitter ganz abkühlen lassen.

Für den Zimtguss die Zutaten verrühren, auf dem Gugelhupf verteilen und fest werden lassen. Je nach Belieben kann der Guss auch dickflüssiger (mehr Puderzucker) oder dünnflüssiger (mehr Zitronensaft) gemacht werden.




* Links zu meinem Kooperationspartner KoRo. Du bekommst mit dem Code HOMEMADEANDBAKED 5% Rabatt. Bei KoRo gibt es viele Großpackungen an Nüssen, Trockenfrüchten und Co., auch in Bioqualität. Für diesen Gugelhupf habe ich den Walnusskernbruch verwendet und die Nüsse selbst gemahlen. Der Walnusskernbruch ist günstiger als ganze Walnüsse, was aber überhaupt nicht stört.







Schaut auch unbedingt bei den anderen Bloggern vorbei, denn es sind wirklich wieder tolle Rezepte zusammengekommen:

foodundco.de Bier-Gugelhupf 
Linal’s Backhimmel Glögg Gugelhupf 
Backmaedchen 1967 Kokos Gugelhupf 
Küchentraum & Purzelbaum Kaffee Gugelhupf 
Barbaras Spielwiese Glühwein-Gugelhupf 
1x umrühren bitte aka kochtopf4 Gugelhupfe auf einen Streich 
SalzigSüssLecker Schoko-Babka Gugelhupf 
Obers trifft Sahne Christstollen Gugelhupf 
Julia's SweetBakery Gewürzgugelhupf
Dental food Zitronen Joghurt

30 comments

  1. Liebe Bettina,
    wie wunderbar, wenn man schon morgens so schön verführt wird... Ein Traum-Gugelhupf!
    Liebste Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass dir mein Gugelhupf so gut gefällt liebe Martina :)
      Liebe Grüße, Bettina

      Löschen
  2. Ohhhh, der klingt auch sehr lecker, liebe Bettina. Die Idee mit dem Zimtguss und den getrockneten Apfelscheiben als Deko gefällt mir total gut.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Deko entstand eigentlich durch Zufall :D Ohne sah der Gugelhupf irgendwie so "nackig" aus...
      Liebe Grüße, Bettina

      Löschen
  3. Wie schön dein Gugelhupf aussieht mit den getrocknenten Apfelscheibchen und dem zarten Zimtguss!Und ich bin sicher, der ist schön saftig durch das Joghurt. Tolles Rezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Das freut mich sehr, dass dir mein Gugelhupf so gut gefällt... Und ja, der Joghurt macht ihn super saftig :)
      Liebe Grüße, Bettina

      Löschen
  4. Liebe Bettina,

    was für eine tolle Kombination, vielen Dank für das köstliche Rezept.

    Herzliche Grüße

    Susan

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Bettina, dein Gugelhupf ist ja ein Träumchen und so schön fotografiert. Ich nehme sehr gerne ein großes Stück davon.

    Herzliche Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta, vielen Dank! Das freut mich sehr, dass dir mein Gugelhupf so gut gefällt :) Du bekommst sehr gerne ein großes Stück!
      Liebe Grüße, Bettina

      Löschen
  6. Liebe Bettina,
    mit der Zimt-Apfel-Kombi kriegt man mich immer. Dein Gugel hört sich köstlich an, danke fürs Rezept!
    Herzlichst, Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Conny, dann bekommst du sehr gerne ein ganz großes Stück :)
      Liebe Grüße, Bettina

      Löschen
  7. Liebe Bettina, Dein Gugelhupf sieht fantastisch aus, besonders die Deko mit den getrockneten Apfelscheiben gefällt mir sehr gut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Julia :) Ich finde ja die Apfelscheiben machen die Fotos erst aus... ohne sah der Gugelhupf so "nackig" aus :D
      Liebe Grüße, Bettina

      Löschen
  8. Oh ja, mit Zimtguss, da bin ich gleich dabei. Das mag ich!
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  9. Ein prima Gugelhupf für die Herbst- und Winterzeit!
    Bei den tollen Bildern möchte man sich am liebsten gleich ein Stückchen nehmen :)
    Liebe Grüße
    Caroline

    AntwortenLöschen
  10. Ja, auf jeden Fall... :)
    Das freut mich sehr, dass dir mein Gugelhupf so gut gefällt.
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  11. sieht einfach nur perfekt aus - was soll ich mehr sagen! Ach ja: Her damit :-D

    AntwortenLöschen
  12. Ich denke mal, da darf man zwei Stück essen. Dein Rezept klingt ja richtig "gesund" ;) Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Bettina,
    gerade erst habe ich Apfelmus vom Fallobst aus dem Garten gekocht. Dein Kuchen klingt nach sooo einer guten Verwendungsmöglichkeit. Besonders der Zimtguss hat es mir ja angetan! Und dann noch mit Apfelchips, hachja, das ist für mich wirklich rundum ein Volltreffer! : )
    Ganz liebe Grüße
    Marie-Louise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie-Louise,
      vielen Dank für dein tolles Feedback! Das freut mich, dass dir der Gugelhupf so gefällt. Probier ihn doch unbedingt mal aus... Der Zimtguss ist auch echt das I-Tüpfelchen :)
      Liebe Grüße, Bettina

      Löschen
  14. Hallo Bettina,
    ich mag alles mit Walnuss - der Gugelhupf liest sich sehr gut!
    Danke auch dafür, dass Du eine Detailaufnahme gemacht hast, da sieht man, wie schön locker der Kuchen geworden ist.
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,
      danke dir!
      Ja, ich finde es immer wichtig, auch das Innere des Kuchens zu sehen. Das spricht mich am meisten an :)
      Liebe Grüße, Bettina

      Löschen
  15. Liebe Bettina, mit Walnüssen stelle ich mir das richtig lecker vor, danke für das tolle Rezept! Und klasse, wenn du für das Apfelmus die Äpfel deiner Oma nutzen kannst - regionaler geht es ja nicht :) Liebe Grüße vom Bodensee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isabelle,
      vielen Dank dir! Die Walnüsse passen wirklich gut rein.
      Ja, ich liebe den riesigen Obst- und Gemüsegarten meiner Oma, von dem ich mich bald auch täglich bedienen und mitpflegen darf. Wenn unser Haus fertig ist, ist nämlich alles direkt vor unserer Türe :)
      Liebe Grüße, Bettina

      Löschen
  16. Mit Apfelmus, mmmmh, der kann ja nur gut sein!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.