{Rezept} Bierstangen mit Käse wie vom Bäcker und Geschenkidee zum Vatertag: Biergarten to go

Werbung, da Marken ersichtlich


Morgen ist schon Vatertag und zu diesem Anlass schenke ich meinem Papa immer gerne etwas selbstgemachtes. Letztes Jahr hat er von mir diesen Biergarten to go, oder auch Biergarten in der Kiste  bekommen mit selbstgemachten Bierstangen, seinem Lieblingsbier, Salamis und noch etwas Grün in Form eines Kräutertopfes.





Die Bierstangen schmecken intensiv würzig und aromatisch, man braucht eigentlich gar nichts mehr dazu, außer vielleicht ein Stück Butter. Sie sind außen knusprig und die Krume ist schön weich. Außerdem durch den grob zerstoßenen Pfeffer im Belag etwas scharf. Von diesen Stangen war nicht nur mein Papa begeistert, sondern auch alle anderen die probiert haben, inclusive mir. 





Natürlich schmecken diese sensationellen Bierstangen auch an allen anderen Tagen im Jahr. Egal, ob zum Frühstück, zum Abendessen oder zwischendurch. Auch der Biergarten to go eignet sich nicht nur als Geschenk zum Vatertag, sondern auch als Mitbringsel zu einem Grillabend. Die Holzkiste war mal eine Mandarinenkiste, das "Biergarten to go"-Schild hab ich mit schwarzem Filzstift auf weißes Papier gemalt, ausgeschnitten und auf die Kiste geklebt. Befüllt wird anschließend mit dem Lieblingsbier, haltbaren Würsten und einem Topf Kräuter (bei mir Petersilie). Und zu aller Letzt kommen natürlich noch die selbstgemachten Bierstangen mit hinein. 




Rezept für Bierstangen

Zum Speichern und Drucken das Rezept HIER downloaden


Zutaten

Für das Quellstück:
30 g Sonnenblumenkerne
20 g Leinsamen
30 g 5-Korn Flocken (oder kernige Haferflocken/Dinkelflocken)
120 g Wasser

Für den Hauptteig:
Quellstück
50 g Emmentaler
360 g Weizenmehl 1050
100 g Roggenmehl 1150
8 g frische Hefe
15 g Zuckerrübensirup
240 g dunkles Weizenbier
15 g Schweineschmalz (oder Butter)
12 g Salz
40 g Röstzwiebeln
1 TL Majoran

Für den Belag:
100 g Emmentaler
5 TL Mohn
1 TL Brezelsalz (oder grobes Meersalz)
4 g schwarzer Pfeffer, grob gemahlen
4 g Paprikapulver


Für das Quellstück alle Zutaten miteinander vermischen und mindestens 2 Stunden abgedeckt stehen lassen. Wenn es länger als 4 Stunden Stehen soll, z. B. über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

Für den Hauptteig den Emmentaler fein würfeln. Quellstück, Mehle, Hefe, Zuckerrübensirup, Bier und Schweineschmalz in die Schüssel einer Küchenmaschine geben und 5 Minuten auf niedrigster Stufe kneten. Salz hinzufügen und für weitere 10 - 12 Minuten kneten. Der Teig sollte sich vom Schüsselrand lösen. Käsewürfel, Röstzwiebeln und Majoran dazugeben und für 1-2 Minuten unterkneten.

Stockgare: Teig abgedeckt für 45 - 60 Minuten gehen lassen und dabei einmal dehnen und falten. 

Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, erneut kurz durchkneten, in 8 etwa gleichgroße Teile teilen und jedes Teil rundwirken. Abgedeckt 15 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten. Dafür Emmentaler reiben und mit den anderen Zutaten vermischen.

Die Teigkugeln länglich formen, rundum im Belag wälzen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech (oder bemehltes Baguetteblech) geben. Abgedeckt nochmals 30 - 45 Minuten gehen lassen. 

Ofen rechtzeitig auf 240°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Blech in den Ofen schieben und Bierstangen für 18 - 25 Minuten goldbraun backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen.




2 comments

  1. Hi :-)
    Die schauen ja verdammt lecker aus!
    Ich hab nur ein Problem. Wenn ich mir von deiner Seite ein Rezept auf Pinterest merken will, kommt immer folgende Fehlermeldung bei Pinterest:
    "Dein Bild ist zu klein. Bitte wähle ein größeres und versuche es noch einmal."
    Ich kann mir leider keines deiner tollen Rezepte dort merken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine, vielen Dank. Sie sind auch wirklich lecker :)
      Und danke für den Hinweis mit Pinterest, das wusste ich noch gar nicht und tut mir leid. Da werde ich mal auf Fehlersuche gehen...
      Liebe Grüße, Bettina

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.