Gastblogger Nr. 2 {Tomaten-Apfel-Chutney} von Stephie

27. August 2013

Heute kommt ein Rezept von meiner Gastbloggerin Nr. 2. Wahrscheinlich bin ich gerade irgendwo wandern, ober baden. Je nachdem, wie das Wetter ist 😉

Danke liebe
Bettina, das ich auf deinem Blog ein bisschen Fremd kochen darf.

Ich mag es
bei Dir, weil Du viele verschiedene Stiele verbindest.

Und auch
einige tolle Produkte vorstellst. Es gibt immer etwas tolles zu Entdecken.

Ich möchte,
wenn ich einen Gastpost schreibe immer etwas schönes, neues zeigen, und es soll
zu dem jeweiligen Blog passen.

Da es bei Dir
auch gerne mal herzhaft zugeht, möchte ich Dir und Deinen Lesern dieses leckere
Tomaten.-Apfel -.Chutney vorstellen.

Es ist
schnell zubereitet, und kann prima auf Vorrat gekocht werden. 

Ich mag es
und habe meistens etwas im Haus.



Tomaten – Apfel – Chutney


Rezept: Meine Küchenschlacht

Zutatenliste

für 2 -4 Weckgläser

Zubereitung


1. Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Die Äpfel waschen, entkernen. In

Spalten und dann in ebenso grobe Stücke wie die Zwiebeln schneiden. Die Tomaten in

achtel Spalten schneiden. Den Knoblauch schälen und in sehr feine Scheiben

schneiden. Den Ingwer reiben.


2. Die Zwiebeln mit dem Öl in eine Pfanne geben und mit dem Zucker und 50 ml

Apfelsaft leicht karamellisieren lassen. Apfel, Knoblauch, Ingwer dazugeben und 1-2

Minuten mit karamelliesieren ( gegebenen Falls etwas Apfelsaft nachgießen ). Die

Tomatenspalten dazugeben.


3. Mit Essig und 50 ml Apfelsaft aufgießen. Nun die gehackten Kräuter, den Senf, Salz

& Pfeffer unter rühren.


4. Auf kleiner Hitze für ca. 60 Minuten ziehen, bzw. sehr eicht köcheln lassen. Dabei

immer wieder umrühren. Den restlichen Apfelsaft je nach dem wie viel verkocht ist,

dazugeben. Die Masse soll langsam andicken und leicht Mamelanden ähnlich werden.

Nur nicht zu flüssig.


In Weck Gläser füllen. Schnell fest verschließen und mind. 3 Tage, am besten 2 Wochen durchziehen lassen.


Schmeckt wunderbar zu Gegrilltem, zu Käse aber auch Raclettes oder Fondue.



Extra Tipp:


Wer nicht so gerne Stückchen mag, oder einfach Grundsätslich lieber eine Sauce

herstellen möchte, der kann die Masse vor dem Umfüllen mit einem Pürierstab

pürieren und durch ein feines Sieb streichen. In kleine Flaschen gefüllt ergibt es eine

ebenso leckere Sauce!

Vielen Dank liebe Stephie! Das Chutney sieht wirklich lecker aus und nachgemacht wird es auf jeden Fall! Ich könnte mir es auch gut zum Fondue vorstellen!

Eine Antwort zu “Gastblogger Nr. 2 {Tomaten-Apfel-Chutney} von Stephie”

  1. Kalinka sagt:

    Looks amazing! Very interesting mix – tomatoes & apple 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert