{Rezept} Walnussbrot mit Sauerteig und Ruchmehl (Weizenmischbrot) | Topfbrot


Es ist wieder Zeit für ein neues Brotrezept hier im Blog. Das erste Mal habe ich ein Brot mit Walnüssen gebacken und fand es richtig gut, also mag ich euch das Rezept nicht vorenthalten. Die Nüsse bringen einen tollen Biss hinein und es passt super zur Brotzeit. Egal ob mit süßem oder herzhaftem Belag, am liebsten mag ich es mit Butter und Honig. Und noch dazu hält es lange frisch.





Zusätzlich zum Roggenmehl Typ 1150 und Weizenmehl Typ 1050 habe ich Ruchmehl verwendet, was den Geschmack meiner Meinung nach noch etwas intensiviert. Man kann statt Ruchmehl aber auch einfach mehr vom Weizenmehl verwenden. Ansonsten braucht man außer dem Sauerteig nur noch etwas Salz, Wasser und Walnüsse. Allen in allem also ein Brot mit wenig Zutaten. 

Gebacken wurde das Walnussbrot wie fast alle meine Brote im Gusseinernen Topf. So wird es einfach perfekt knusprig und saftig und man erspart sich das Schwaden. 






Rezept für ein Walnussbrot mit Sauerteig und Ruchmehl


Zutaten für 1 großen Laib

Für den Sauerteig: 
  • 20 g Roggenanstellgut aus dem Kühlschrank
  • 275 g Wasser
  • 275 g Roggenmehl 1150

Für den Hauptteig:
  • Sauerteig
  • 270 g warmes Wasser
  • 250 g Weizenmehl Typ 1050
  • 275 g Ruchmehl (Alternativ Weizenmehl Typ 1050)
  • 4 g frische Hefe
  • 15 g Salz
  • 150 g Walnusskerne

Für den Sauerteig das Anstellgut mit dem Wasser verquirlen, anschließend das Mehl hinzugeben und gut verrühren. Ca. 16 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen. 

Etwa eine halbe Stunde vor dem Teig kneten die Walnusskerne mit heißem Wasser übergießen und ca. 30 Minuten quellen lassen. Anschließend das Wasser abgießen und die Kerne trockentupfen. 

Für den Hauptteig Sauerteig und Hefe in die Schüssel einer Küchenmaschine geben und mit dem warmen Wasser verrühren. Mehle und Salz hinzugeben und für 5-7 Minuten kneten. Walnusskerne hinzugeben und gut unterkneten. Schüssel abdecken und für etwa 30 Minuten ruhen lassen.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte geben, einige Male falten und anschließend rund wirken. Mit dem Schluss nach unten in ein bemehltes Gärkörbchen geben. Abgedeckt etwa 60 Minuten gehen lassen.

Nach der Hälfte der Garzeit den Ofen mit einem gusseisernen Topf mit Deckel auf 230°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. 

Den Laib in den heißen Topf kippen, Deckel drauf und in den Ofen geben. Etwa 55 Minuten backen. Ist das Brot nach der Backzeit noch zu hell, nochmals für ca. 5 Minuten ohne Deckel weiterbacken.

Brot aus dem Topf heben und auf einem Gitter abkühlen lassen. 




4 Kommentare

  1. Danke für das tolle Rezept. Sind es tatsächlich nur 4g frische Hefe?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ja es sind tatsächlich 4g frische Hefe. Durch den aktiven Sauerteig geht das Brot genug auf.
    Viel Spaß beim nachbacken :)

    Viele Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Bettina, dieses Rezept habe ich mir für Runde 6 von Koch mein Rezept herausgesucht. Eine gute Wahl, das darf es gerne wieder geben! Vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      mich freut es sehr, dass euch das Brot so gut geschmeckt hat :)
      Liebe Grüße, Bettina

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.