{Rezept} Saftiges Saaten-Sauerteigbrot | Saftiges Mischbrot mit Sonnenblumenkernen und Leinsamen


Ich liebe es, mit Brotteigen und -rezepturen herumzuexperimentieren und noch mehr freue ich mich dann, wenn alles funktioniert und ein richtig gutes Brot dabei heraus kommt. So wie bei diesem Sauerteigbrot mit Saaten. Es ist saftig, aromatisch und hat durch die Saaten einen angenehmen Biss.





Zugegeben dachte ich erst, dass es nicht so wird wie vorgestellt, da der Teig so klebrig und weich und dadurch recht schwer zu handeln war. Aber ich habe mich getäuscht... durch die viele Flüssigkeit im Teig wurde das Brot richtig saftig, auch dank eingebautem Brühstück. Und ganz nebenbei ist es ein recht einfaches Brotrezept. 





Ich habe gleich die doppelte Menge an Teig gemacht und so den ganzen Platz im Ofen ausgenutzt. Vier kleinere Brote habe ich daraus geformt und die haben gerade so in den Ofen, auf den Backstein gepasst. Man könnte auch zwei größere Brote formen, mir gefallen aber bei unserem 2,5 Personen Haushalt kleinere Brote besser. So friere ich den Rest ein und kann es bei Bedarf wieder auftauen. 

Die Mengenangaben im Rezept unten beziehen sich auf zwei kleine, oder ein großes Brot, also die "einfache" Menge. 





"Brotkörbe" lautet das Oktober-Thema von "Leckeres für jeden Tag". Zu diesem Thema passt das saftige Saaten-Sauerteigbrot einfach perfekt. Aber schau auch mal in die Kategorie "Brot & Brötchen", da wirst du sicherlich auch fündig. Passende Rezepte für deinen Brotkorb findest du heute aber nicht nur bei mir, sondern auch bei den anderen Teilnehmern:

Johanna von Dinkelliebe mit No Knead Vollkorn Kartoffelbrötchen 
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Dänische Haferbrötchen ohne Kneten 
Britta von Backmaedchen 1967 mit schnelle Hefeknoten zum Frühstück 
Tanja von Liebe&Kochen mit Fluffiges Toastbrot 
Thomas und Simone von zimtkringel mit Pane Pugliese 
Marie von Fausba mit Fluffige Kürbisbrötchen 
Bianca von ELBCUISINE mit Brotzeit mit supergrünem Baguette 
Martina von ninamanie mit Tomatenbrötchen 
Sonja von fluffig & hart mit einfache Bäckerbrötchen




Rezept für ein saftiges Saaten-Sauerteigbrot

Zum Speichern und Drucken das Rezept HIER downloaden


Zutaten für 2 kleine oder 1 großes Brot

Für den Sauerteig:
30 g Roggen-Anstellgut
60 g warmes Wasser
60 g Roggenmehl Typ 1150

Für das Brühstück:
150 g gemischte Saaten (Leinsamen gold und braun, Sonnenblumenkerne, Sesam)
200 g kochendes Wasser

Für den Hauptteig:
Sauerteig
Brühstück
150 g Wasser
200 g Dinkelmehl Typ 630
150 g Weizenmehl Typ 550
125 g Roggenmehl Typ 1150
20 g Orangensaft
7 g Frischhefe
10 g Salz


Für den Sauerteig das Anstellgut mit dem Wasser verrühren und anschließend das Roggenmehl hineinrühren. Für 10 - 14 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen. 

Für den Hauptteig alle Zutaten bis auf das Salz in die Schüssel einer Küchenmaschine geben und etwa 8 Minuten auf kleinster Stufe kneten. Salz dazugeben und noch etwa 5 Minuten auf schnellerer Stufe weiterkneten. 

Stockgare: Teig abgedeckt für 90 Minuten bei Zimmertemperatur zur Gare stellen. Dabei insgesamt 3x jeweils nach 20 Minuten dehnen und falten.

Formen und Stückgare: Den Teig entweder zu einem runden Brot oder zu zwei kleinere, ovale Brote formen und mit dem Schluss nach oben in gut mit Mehl bestäubte Gärkörbchen geben. 45 - 60 Minuten bei Zimmertemperatur zur Gare stellen.

Ofen rechtzeitig auf 230°C optimalerweise mit einem Backstein vorheizen.

Backen: Brot/Brote auf ein Backpapier stürzen und einschneiden. In den Ofen einschießen und gleich gut bedampfen. Nach 10 Minuten den Dampf ablassen und die Temperatur auf 200°C reduzieren. Das Brot/die Brote insgesamt 40 - 50 Minuten backen, je nach gewünschter Bräune. 

Das Brot/die Brote sind fertig, wenn sie sich beim Klopfen auf den Boden hohl anhören. Auf einem Gitter abkühlen lassen.




12 comments

  1. Liebe Bettina, was für ein wunderbares und hübsches Brot du da gezaubert hast! Das ist genau nach meinem Geschmack!
    Liebste Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  2. Deine Brote sehen toll aus liebe Bettina und das Rezept gefällt mir richtig gut. Ich schnappe mir mal schnell ein, zwei Scheibchen davon.
    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Bettina,
    richtig tolles Brot ist da aus deinem Ofen gehüpft. Sieht sehr gut aus und schmeckt sicher genauso lecker wie es aussieht.
    Liebe Grüße
    Johanna

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Bettina,
    dein Saatenbrot sieht klasse aus.
    Ich muss gesetehen ich gehöre ja zu dem Schlag Brötchen statt Brot, doch frisch aus dem Ofen würde ich wohl auch von deinem Brot mal kosten ;)
    Liebe Grüße sendet Marie von Fausba

    AntwortenLöschen
  5. Das sind ja Prachtstücke! Da bekomme ich sofort Appetit auf ein schön belegtes Brot.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Bettina,
    Wie lange lässt du den Sauerteig arbeiten bevor den Teig zubereitest?

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Bettina,
    Wie lange muss ich den Sauerteig vorher ansetzen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, danke für den Hinweis... Das habe ich im Rezept ganz vergessen 🙈 den Sauerteig lasse ich über Nacht stehen, für 10-14 Stunden. Ich ändere es oben gleich noch ab.
      Viele Grüße, Bettina

      Löschen
  8. Saatenbrote mit Sauerteig mag ich auch total gerne. Ich friere auch immer Brot ein. Das ist total praktisch wenn es mal schnell gehen muss.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Bettina, du bist ein echter Brot-Profi, grandios dein Brot! Ganz liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
  10. Wow, die Kruste sieht beeindruckend aus. Ich mag Körnerbrot sehr gerne, das ist genau nach meinem Geschmack.

    AntwortenLöschen
  11. Das Saatenbrot sieht einfach perfekt aus! Schön saftig mit einer tollen Kruste.
    Viele Grüße Sylvia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.