{Rezept} herzhaftes Apfelbrot mit Mandeln und Dinkelflocken zum World Bread Day 2022 | Topfbrot

Werbung/Affiliate*


Die Meisten kennen wohl eher die süße Variante von einem Apfelbrot, mit Trockenfrüchten und herbstlichen Gewürzen. Das hier ist aber eine "herzhafte" Variante mit Roggensauerteig. Herzhaft in Anführungszeichen, da man den Apfel darin schon etwas rausschmeckt. Das Brot ist sehr aromatisch, es enthält viel Dinkel und ist sehr saftig. Dazu passen eher süße Aufstriche, aber der leicht süßliche Apfelgeschmack passt auch richtig gut zu Käse. 





Heute ist der 16. Oktober, das heißt heute ist der "World Bread Day 2022" und Zorra von kochtopf.me organisiert diesen nun schon zum 17. Mal. Das heißt, heute finden sich auf Food Blogs in vielen Ländern beste Brotrezepte. Ende Oktober wird es dann bei Zorra die Zusammenfassung aller eingereichten Rezepte geben. 

2013 war ich schon mit einem Saatenbrot mit Sauerteig dabei, dann lange nicht und dann wieder die letzten zwei Jahre. 2020 gabs ein unglaublich tolles Kürbisbrot mit Sauerteig und letztes Jahr eine Sonnenblumen Leinsamen Kruste. Für dieses Jahr wollte ich wieder ein besonderes, oder besser gesagt ein etwas anderes Brot machen. 





Das Besondere an diesem Brot sind erstens die enthaltenen Äpfel. Sie machen es richtig schön saftig und lange haltbar. Für eine lange Haltbarkeit und für die Saftigkeit sind neben den Äpfeln aber auch der Roggensauerteig und ein Quellstück mit Dinkelflocken, Altbrot und Mandeln zuständig. Das Altbrot gibt dem Apfelbrot noch richtig viel Aroma. 

Sauerteig und Quellstück wird am Abend vor dem Backtag vorbereitet, wobei das Quellstück im Kühlschrank quellen darf. Am nächsten Tag ist das Brot dann innerhalb weniger Stunden gebacken. Ich habe das Brot im Topf gebacken, so bleibt es schön saftig und man erspart sich das Schwaden. 





Manchmal liebe ich ganze Nüsse in Broten. Mein allerliebstes Rezept ist dabei mein Walnussbrot mit Walnüssen, Ruchmehl und Sauerteig. Unglaublich aromatisch und schon oft Nachgebacken. Auch das Nussknacker Brot mit Sonnenblumenkernen, ganzen Mandeln und Haselnüssen gehört zu diesen Broten. 
Für dieses Apfelbrot habe ich mich für ganze Mandeln mit Haut entschieden. Wer mag kann aber natürlich auch blanchierte Mandeln verwenden. 





Rezept für ein herzhaftes Apfelbrot mit Mandeln und Dinkelflocken

Zum Speichern und Drucken das Rezept HIER downloaden


Zutaten für ein Brot

Für den Sauerteig:
  • 25 g Roggenanstellgut
  • 150 g Wasser
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 50 g Roggenmehl Type 1150

Für das Quellstück:
  • 50 g Dinkelflocken
  • 120 g ganze Mandeln mit Haut (alternativ blanchiert)
  • 50 g geröstetes, gemahlenes Altbrot
  • 220 g Wasser

Hauptteig:
  • Sauerteig
  • Quellstück
  • 300 g Weizenmehl Type 550
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 25 g Wasser
  • ca. 2 kleine Äpfel (165 g gerieben gewogen)
  • 10 g Zuckerrübensirup
  • 4 g frische Hefe
  • 12 g Salz


Für den Sauerteig das Anstellgut mit dem Wasser verrühren. Die Mehle hinzufügen und alles gut miteinander verrühren. Für 10 - 14 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen. 

Für das Quellstück alle Zutaten miteinander verrühren und 10 - 14 Stunden im Kühlschrank quellen lassen. 

Kneten: Für den Hauptteig alle Zutaten außer das Salz in die Schüssel einer Küchenmaschine geben und 7 Minuten auf kleinster Stufe kneten. Anschließend das Salz hinzufügen und für weitere 4-5 Minuten auf zweithöchster Stufe kneten. 

Stockgare: Teig abgedeckt für insgesamt 90 Minuten bei Zimmertemperatur zur Gare stellen. Dabei 3x (alle 20 Minuten) dehnen und falten. 

Formen und Stückgare: Mit etwas Roggenmehl zu einem runden Brot formen. Mit dem Schluss nach unten in ein bemehltes Gärkörbchen legen und abgedeckt für 75-90 Minuten bei Zimmertemperatur zur Gare stellen. 

Backen: Den Ofen rechtzeitig mit einem Gusseisernen Topf mit Deckel auf 230°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Den heißen Topf aus dem Ofen nehmen, den Teigling hineingleiten lassen, sofort mit dem Deckel schließen und wieder in den Ofen schieben. 
Nach 30 Minuten Backzeit den Deckel abnehmen und die Temperatur auf 180°C reduzieren. Weitere 30 Minuten weiterbacken, bis das Brot eine schöne dunkle Kruste bildet. 







Bei Links, die mit einem (*) markiert sind handelt es sich um Affiliate-Links bzw. um Links zu meinen Kooperationspartnern. Wenn du über einen Affiliate-Link einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich entstehen dabei keinerlei zusätzliche Kosten oder Nachteile. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.



6 comments

  1. Das Brot sieht so richtig köstlich aus;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Das Brot sieht richtig lecker aus, liebe Bettina. Kann ich mir mit den Äpfeln auch sehr gut vorstellen.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Bettina,
    dein Brot sieht super aus und klingt richtig lecker. Und die schönen Fotos mit diesen tollen, roten Äpfeln mit den Blättchen dran lachen mich so richtig an. Klasse! :)
    Liebe Grüße
    Johanna

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Bettina,
    dein Brot sieht richtig super aus und klingt sehr lecker. Und die schönen Fotos mit den tollen, roten Äpfeln mit den Blättchen dran lachen mich so richtig an. :) Brot mit ganzen Nüssen lieben wir hier auch sehr. Es schmeckt sicher sehr fein mit der Apfelnote.
    Liebe Grüße
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Johanna, das freut mich, wenn dir meine Fotos so gut gefallen :) Die Apfelnote ist tatsächlich sehr dezent, passt aber super zu den ganzen Mandeln.
      Liebe Grüße, Bettina

      Löschen
  5. Das Brot sieht superköstlich aus und die Mandeln darin gefallen mir besonders gut! Schön, dass du wieder dabei warst. Ich bin schon gespannt, was du nächstes Jahr für den World Bread Day backen wirst. ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.