Samstag, 19. September 2020

{Rezept} Schwedische Köttbullar | Koch mein Rezept

 

Schwedische Köttbullar standen schon lange ganz weit oben auf meiner Nachkochliste, aber noch nie gab es die Gelegenheit dazu. Ich esse sie ja sehr gerne beim großen schwedischen Möbelhaus (wenn wir mal 1-2x im Jahr dort sind :D) und fragte mich immer, wie man sie so gut hinbekommt.




Und an dieser Stelle darf ich euch verraten, dass diese Köttbullar noch viel besser schmecken, als beim großen Schweden ;) Die Gewürze reißen es einfach raus und bringen einen herrlich kräftigen und herzhaften Geschmack hinein. Die Hackbällchen werden im Ofen auf einem Blech gemacht und eigenen sich ohne Beilage und Soße auch einfach zum snacken oder als Fingerfood, beispielsweise auf einen Holzspieß aufgespießt. 

Ansonsten eignen sich als Beilage Kartoffeln, als Salzkartoffeln oder Kartoffelpürree. Ich habe gekochte Salzkartoffeln gewählt und doch tatsächlich die Preiselbeeren vergessen. Wenn ihr die Köttbullar nachmacht, denkt also unbedingt an Preiselbeeren! Diese passen einfach so gut dazu.





Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampftDieses tolle Rezept habe ich auf Inas Blog www.inaisst.de gefunden. Im Rahmen der zweiten Runde "Koch mein Rezept" durfte ich nämlich etwas von ihr nachkochen. Ich stöberte etwas in ihren "älteren" Rezepten und ziemlich schnell fiel meine Wahl auf Ina's Köttbullar, die im September 2014 online gingen. Am Rezept selbst habe ich kaum etwas verändert. Ich habe nur die Menge angepasst, dass es für 3-4 Personen ausreicht und die Pimentkörner frisch mit dem Mörser zerstoßen. 

Lasst euch bitte nicht von der langen Zutatenliste abschrecken! Die Hackbällchen sind wirklich unkompliziert und relativ schnell zubereitet. Während sie im Ofen sind kann man sich um die Soße und Beilage kümmern.



Rezept für schwedische Köttbullar

Zutaten für 3-4 Personen

für die Köttbullar:

  • 2 EL Butter
  • 120 g Semmelbrösel
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 kleine Knoblauchzehen
  • 1/2 TL gemahlenes Piment (oder frisch mit dem Mörser zerstoßen)
  • 2 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 100 ml Milch
  • 1 EL Worcestersoße
  • 300 g Rinderhack
  • 300 g gemischtes Hack (Rind/Schwein)
  • 2 Eier

Für die Soße:
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • 1,5 EL Worcestersoße
  • 300 ml heiße Rinderbrühe
  • 1 Prise gemahlenes Piment
  • 100 ml Sahne
  • etwas Salz und Pfeffer
  • Petersilie


Für die Köttbullar Knoblauch und Zwiebel häuten und fein würfeln. 

Butter in einem Topf zum schmelzen bringen, Knoblauch und Zwiebel darin kurz anschwitzen. Worcestersoße, Gewürze und Milch zugeben und alles etwa 3 Minuten köcheln lassen. 

Topf vom Herd nehmen und Semmelbrösel unterrühren. Dies ergibt eine zähe Paste. Abkühlen lassen. 

Hackfleisch und Eier in eine Schüssel geben, die kühle Semmelbrösel-Masse hinzugeben und alles gut verkneten, bis eine homogene Masse entsteht.

Backofen auf 200°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Nun mit einem Teelöffel kleine Mengen abstechen, zu Bällchen formen und auf das Backblech setzen. 

Bällchen für 20 Minuten im Ofen backen.

In der Zwischenzeit die Soße zubereiten. Dafür die Butter in einem Topf schmelzen, Mehl hinzufügen und mit einem Schneebesen  verrühren. Weiterrühren bis der Glanz nachlässt. Topf vom Herd nehmen, Rinderbrühe und Worcestersoße hinzugeben und alles gut verrühren.

Topf wieder auf den Herd stellen, Sahne hinzugeben und aufkochen lassen. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Piment würzen.

Die fertigen Fleischbällchen in eine ofenfeste Form geben, mit der Soße übergießen und nochmal für 5 Minuten in den Ofen stellen.

Mit der Petersilie bestreuen und mit Salzkartoffeln oder Kartoffelbrei und Preiselbeeren servieren.




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und antworte gerne :)

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.