[Übern Tellerrand] Vanille-Marillen Muffins mit Schoko-Frischkäsehaube von Jens

25. August 2014

In der nächsten Zeit bekomme ich Besuch, hier auf meinem Blog. Immer wieder werden euch hier Gastblogger tolle Rezepte vorstellen. Keine Angst, von mir hört ihr nach wie vor 😉 Aber zur Zeit hab ich einfach ein „Sommertief“. Vielleicht habt ihr es ja schon gemerkt, dass in der letzten Zeit immer weniger Beiträge von mir kamen. Aber ich hab auch schon wieder ein paar Rezepte für euch vorbereitet. Gut, letztes Jahr um die Zeit hatte ich schon ein paar Gastblogger, aber seit dem niemanden mehr hereingelassen.

Heute gehts los. Heute darf ich meinen ersten Gast auf meinem Blog begrüßen, der im Rahmen der Aktion „Übern Tellerrand“ entstand: Jens. Jens schreibt normalerweise auf seinem Blog „Rohstoffverarbeitender Betrieb„. Ganz besonders toll finde ich, dass er viel Wert darauf legt, nur natürliche und selbstgemachte Zutaten zu verwenden. Es gibt Rezepte für Eis, Süßes, aber auch herzhaftes. Alles bunt vermischt. Es lohnt sich auf jeden Fall, mal bei ihm vorbei zu schauen.

Und jetzt gebe ich das Wort an Jens weiter 🙂

Bettina ich danke Dir vielmals, dass Du mir die Chance gegeben hast
hier eines meiner Küchenexperimente vorzustellen. Aber bevor ich damit
beginne stelle ich mich kurz bei Euch vor.

Mein Name ist Jens und ich betreibe in meiner Freizeit den Blog Rohstoffverarbeitender Betrieb. Dort
stelle ich diverse meiner Küchenexperimente vor, die ein glückliches
Ende genommen haben und somit das Licht der Öffentlichkeit erblicken
dürfen. Weil ich sehr experimentierfreudig bin und öfter mal ganz
skurrile Arbeitsfelder für mich entdecke sind bei mir viele
unterschiedliche Artikel zu diversen Themen zu finden. Das
Hauptaugenmerk liegt bei mir aber unbedingt auf dem Handgemachten!

 

Im Rahmen dieser Experimente sind auch die heutigen
Vanille-Marillen Muffins mit Schoko-Frischkäsehaube entstanden. Eher aus
einer Not heraus, weil ich mal wieder auf dem Markt viel zu großzügig
eingekauft habe. Es standen noch reichlich Marillen in der Küche, welche
wir bis dahin nicht geschafft hatten zu essen. Ich habe also begonnen
zu überlegen, wie eine standesgemäße Resteverwertung wohl aussehen
könnte.

 

Ich bin ein Vanille-Fan und folglich mag ich alles, was richtig
lecker nach Vanille schmeckt. Was lag da näher als diese Muffins mit
beidem zu machen: Meiner Vanille und den Marillen, die mich schon
flehend anschauten. Aber Vanille-Muffins mit einer kleinen Fruchteinlage
schien mir zu langweilig. Da musste noch etwas spektakuläreres her. Um
ein bisschen dem Trend zu folgen habe ich mich erstmalig entschlossen,
meinen Muffins etwas oben drauf zu geben. Das Ergebnis war eine Haube
aus hausgemachtem Frischkäse und Kakao. Seitdem ich entdeckt habe, wie
einfach es ist Frischkäse selber herzustellen, mache
ich das nun regelmäßig. Auf diesem Wege ist immer eine Portion
Frischkäse im Hause, wenn man sie benötigt.

Nun aber bitte mal zur Sache kommen, Jens. Die Muffins sind im
Grunde kein spektakuläres Rezept. Der Schöne an diesem Rezept ist, dass
sie durch die enthaltenen Marillen auch nach 2 Tagen immer noch schön
saftig sind. Ideal wenn man gleich ein paar mehr machen möchte, sie aber
ein paar Tage aufbewahrt. Wer keine Marillen mag oder gerne sein
Lieblingsobst zum Einsatz bringen möchte ist herzlich willkommen. Die
hier beschriebenen Marillen können ganz einfach durch dieselbe Menge
Eures Lieblingsobstes ersetzt werden.

 

Zutaten für 12 Muffins:

 

 

Zuerst müssen die Marillen natürlich gewaschen und entsteint
werden. Anschließend schneidet Ihr sie in kleine Stücke, damit sie
nachher besser und vor allem gleichmäßig dem Teig untergehoben werden
können (in Achtel schneiden reicht absolut aus).

Die Muffins sind dann sehr einfach hergestellt. Zuerst gebt Ihr die
Butter, die Eier, das Vanillemark und den Vanillezucker in eine
Rührschüssel und verrührt alles mit dem Handrührgerät oder der
Küchenmaschine, bis sich eine cremige Masse ergibt. Bei den
Vanilleschoten müsst Ihr je nach aktuell verfügbarer Ware entscheiden ob
Ihr zwei oder drei nehmt. Schmeckt Eure Vanille sehr intensiv und
enthält sie viel Mark, dann reichen 2 Schoten. Ansonsten tendiere ich
eher zu drei Schoten. Die Muffins sollen am Ende schliesslich ordentlich
danach schmecken.

  

Dann wird der Joghurt dazu gegeben und mit der cremigen
Ei-Butter-Vanille-Zucker Masse verrührt. Abschließend gebt Ihr noch das
Mehl und Backpulver hinein und verrührt erneut alles miteinander, bis
sich ein gleichmäßiger Teig ergibt.

Ist das geschehen werden die zerkleinerten Marillen untergehoben und der Muffinteig ist fertig.

Entweder legt Ihr nun in die Vertiefungen des Muffin-Backbleches
Papiereinsätze, so mache ich es zum Beispiel, oder ihr fettet die
Vertiefungen aus, damit die Muffins am Ende auch wieder heraus wollen.
Dann wird der Teig gleichmäßig auf 12 Vertiefungen verteilt und kann ab
in den Backofen. Bei Umluft sollte der Backofen auf 160-170 Grad
gestellt werden, je nachdem ob ihr einen normalen oder etwas
unterdurchschnittlichen Heizer in der Küche stehen habt. In der Hinsicht
sind die Öfen leider alle sehr unterschiedlich. Nach ungefähr 20
Minuten sind sie fertig. Um dies aber vorab zu prüfen, sollte die
Teigprobe mit dem Holzstab oder etwas ähnliches gemacht werden, um
wirklich sicher zu gehen dass die Muffins wirklich durch sind.

  

Die Muffins müssen nun vollständig auskühlen, bevor die
Frischkäsehaube ins Spiel kommt. Wenn die Muffins zu warm sind
verflüssigt sich der Frischkäse etwas und nach kurzer Zeit sieht er
nicht mehr schön aus, sofern er sich überhaupt oben halten kann.

  

 

Zutaten für die Schoko-Frischkäsehaube:

 

 

Wenn es dann aber mit den Muffins soweit ist, werden die
angegebenen Zutaten für die Frischkäsehaube einfach nur zusammengerührt
und das war es auch schon. Es ist kein großes Geheimnis oder Zauberei
dabei. Allerdings empfehle ich immer wieder bei solchen Kombinationen,
dass Ihr unbedingt einen Kakao verwenden solltet, dessen Geschmack Euch
persönlich zusagt. Mit den hier verwendeten Zutaten könnt Ihr seinen
Eigengeschmack leider nicht verändern oder überdecken. Ihr schmeckt am
Ende seine persönliche Note und wenn die nicht stimmt, schmeckt der
ganze Frischkäse nachher überhaupt nicht.

Des weiteren mache ich immer ein bisschen Vanille, hier in Form von
Vanillezucker, an Kakao- oder Schokoladenrezepte, weil diese den
Eigengeschmack von Schokolade/Kakao unterstützt und das Aroma runder
macht. Der Clou bei der Sache ist, diese Frischkäsecreme kann man auch
super als Brotaufstrich zum Frühstück verwenden – eine sehr leckere
Frühstücksvariation!

  

Die Frischkäsehaube wird nun mit dem Spritzbeutel auf die Muffins
aufgetragen, damit es ein wenig nach was aussieht. Wer nicht so auf die
Optik achtet kann das auch gerne mit dem Löffel machen.

 
  Nun sind die selbst gemachten Vanille-Marillen Muffins mit
Schoko-Frischkäsehaube fertig und können direkt genossen werden – Lasst
es Euch schmecken!

 

Ich hoffe Euch hat mein Beitrag hier gefallen. Sollten noch Fragen
offen geblieben sein oder ich etwas nicht korrekt bzw. ausreichend
beschrieben haben, dann verwendet bitte die Kommentarfunktion. Ich bin
hier regelmäßig zu Gast und werde die Fragen dann sehr gerne
beantworten. Auch Kritik ist herzlich willkommen!

Lieber Jens! Vielen Dank dafür, dass du bei mir zu Gast warst. Die Vanille-Marillen Muffins hören sich einfach köstlich an! Und ich glaube, ich muss auch unbedingt mal selbst Frischkäse herstellen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert