Home Pizza, Pasta & Co 24-Stunden No Knead Pizzateig: mein bestes Rezept für den Pizzaofen

24-Stunden No Knead Pizzateig: mein bestes Rezept für den Pizzaofen

by Bettina von homemade-baked
fertig gebackene Pizza mit dem 24-Stunden No Knead Pizzateig

Wer seine Pizza oft selber macht, sucht früher oder später nach dem perfekten Rezept. Dieser 24-Stunden No Knead Pizzateig ist bei uns mittlerweile ein erprobtes Rezept. Selbstgemachte Pizza mochten wir schon immer gerne, aber seit wir uns einen Pizzaofen gegönnt haben erst recht.

Oft haben wir schon Pizza auf dem Grill gemacht. Für einen Kugelgrill gibt’s einen extra Aufsatz und mit einem Pizzastein wird es auch wirklich gut. Nach 2-3 Pizzen muss aber wieder nachgeheizt werden, da die Temperatur zu schwach wurde. Aufgrund der Tatsache, dass wir gute Pizza einfach lieben und diese gerne und oft essen haben wir uns einen Pizzaofen gegönnt. Er wird mit Gas geheizt, braucht etwa 20 Minuten zum Vorheizen und ist schon startbereit.

Aber es soll hier in diesem Beitrag nicht um einen Pizzaofen gehen, sondern um den Pizzateig. Als ich dieses Reel auf Instagram gepostet habe, war die Nachfrage nach meinem 24-Stunden No Knead Pizzateig groß. Dieser Teig ist für mich perfekt. Er kommt ganz ohne Kneten aus, kann bei Zimmertemperatur gehen (braucht also wenig Aufmerksamkeit) und funktioniert mit nur einem einzigem Gramm frischer Hefe.

24-Stunden No Knead Pizzateig: Das ideale Rezept für den Pizzaofen

Ich fange etwa 24 Stunden bevor wir Pizza machen mit der Zubereitung an. Die Zutaten werden einfach mit einem Kochlöffel oder mit der Hand zusammengerührt, bis keine Mehlnester mehr zu sehen sind. Anschließend dehne und falte ich den Teig nur noch gelegentlich, so alle 45 – 60 Minuten bis ich ins Bett gehe.

Am nächsten Tag wird der Teig nochmal ein bis zweimal gedehnt und gefaltet, portioniert und zu Ballen geformt. Diese Ballen dürfen dann wiederum 6 Stunden gehen bis die Pizza zubereitet wird. Ob die Pizza dann letztendlich in einem Pizzaofen, auf dem Grill, oder im Backofen gebacken wird… die Zubereitung ist gleich, die Backzeit variiert.

Das Wichtigste bei diesem 24-Stunden No Knead Pizzateig ist die Wahl des richtigen Mehls. Ich habe verschiedene Pizzamehle (Tipo 00) ausprobiert, auch eines das ich aus unserem Italien-Urlaub mitgebracht habe. Mein Fazit: Wirklich jedes Mehl ist unterschiedlich. Im Moment verarbeite ich am liebsten das Caputo Cuoco Farina Tipo 00* (*Werbung/Amazon Affiliate Link: Das heißt, wenn du über den Link bestellst, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich dabei gleich).

Damit der Pizzateig elastisch wird und viel Wasser aufnehmen kann ist ein hoher Eiweißgehalt wichtig. Beim Caputo Mehl liegt dieser bei 13%. Aber auch ich bin was das Mehl anbelangt noch am Testen und werde diesen Beitrag ggf. immer wieder aktualisieren. Damit der Teig nicht gleich zu weich wird rate ich dir auf jeden Fall erstmal mit weniger Wasser anzufangen.

Außer dem richtigen Mehl gibt es noch viel nützliches Zubehör, um gute Pizza zu backen. Ich beschränke mich hier auf zwei Dinge, die wir nicht mehr missen möchten. Natürlich klappt es auch ohne, das muss jeder selbst für sich entscheiden.

  1. Eine Pizzaballenbox*: Wir haben uns ein 2er-Set mit einem Deckel gekauft. Diese können gestapelt werden und passen größentechnisch perfekt in den Kühlschrank, was uns sehr wichtig war. In der Pizzaballenbox können die Pizzaballen zur Gare aufbewahrt werden. Sie hat eine große Fläche und ist nicht zu hoch, das ist optimal.
  2. Eine Pizzaschaufel*: Damit kann die Pizza in den Ofen transferiert werden. Die Schaufel ist breit und aus dünnem Stahl. Idealerweise sollte die Pizza auf einem Holzbrett auf Semola geformt werden. Anschließend auch dort belegt. Mit etwas Schwung wird dann die Schaufel unter die Pizza geschoben, die Pizza nochmal etwas in Form gezogen und mit der Schaufel in den Pizza- oder Backofen geschoben.

(*Werbung/Amazon Affiliate Link: Das heißt, wenn du über den Link bestellst, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich dabei gleich)

Wie forme ich eine Pizza richtig?

Nachdem die Pizzateigballen für etwa 6 Stunden gehen konnten werden sie geformt. Dazu streue ich etwas Semola auf die Arbeitsfläche und wälze den Ballen darin von beiden Seiten, ohne dass ich ihn platt drücke. Der Rest Semola wird zur Seite geschoben, der Ballen auf die Arbeitsfläche gelegt und anschließend mit den Fingerspitzen von der Mitte her nach außen flach gedrückt. Dadurch wird die Luft des Teiges in den Rand gedrückt, damit dieser schön fluffig wird.

Noch mehr Pizza?

Nicht immer ist Zeit für einen 24-Stunden No Knead Pizzateig. Manchmal muss es eben etwas schneller gehen. An diesen Tagen kann ich dir mein Grundrezept für Pizzateig empfehlen, das nur wenige Stunden benötigt. Diese Pizza haben wir übrigens im Kugelgrill gebacken als wir noch keinen Pizzaofen hatten und waren auch hier vom Geschmack überzeugt.

Ansonsten kann ich dir auch diesen Schinken Käse Stromboli mit Parmesan Oregano Kruste empfehlen, sooo lecker!

fertig gebackene Pizza mit dem 24-Stunden No Knead Pizzateig

24-Stunden No Knead Pizzateig

Wer seine Pizza oft selber macht, sucht früher oder später nach dem perfekten Rezept. Dieser 24-Stunden No Knead Pizzateig ist bei uns mittlerweile ein erprobtes Rezept. Selbstgemachte Pizza mochten wir schon immer gerne, aber seit wir uns einen Pizzaofen gegönnt haben erst recht.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Gärzeit 20 Stunden
Gesamtzeit 20 Stunden 25 Minuten
Gericht Hauptgericht, Pizza
Küche Italienisch
Portionen 6 Pizzen

Zutaten
  

Anleitungen
 

  • Das Mehl in eine große Schüssel geben und eine Mulde hineindrücken. In diese Mulde etwas Wasser hineingießen und die Hefe dazugeben. Mit einer Gabel vorsichtig rühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.
  • Das Restliche Wasser und Salz hinzufügen und mit einem Kochlöffel oder der Hand so lange verrühren, bis alles gut vermengt ist.
    Wichtig! Wenn du diesen Teig das erste Mal machst oder ein anderes Mehl verwendest, fange erst mit weniger Wasser (ca. 550 g) an! Falls nötig, gieße nach und nach noch Wasser dazu.
  • Die Schüssel abdecken und den Teig für etwa 18 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. In den ersten Stunden den Teig 3-4x dehnen und falten.
    Ich bereite den Teig meist am späten Nachmittag/Abend zu und dehne und falte ihn ein paar mal, bis ich ins Bett gehe.
  • Anschließend den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche kippen und in 6 gleichgroße Teile teilen. Für uns ist ein Gewicht von 260 g pro Pizza ideal.
  • Alle Teile zu Kugeln schleifen und mit ausreichend Abstand in leicht geölte Ballenboxen geben. Abgedeckt für etwa 6 Stunden gehen lassen.
  • Zum Pizza formen einen Pizzaballen aus der Box nehmen und in ausreichend Semola wälzen. Den Teig von der Mitte her Richtung außen eindrücken, so dass die Luft nach außen gedrückt wird und ein Rand entsteht.
  • Pizza nach belieben belegen und backen. Im Pizzaofen braucht die Pizza bei uns nur etwa 1,5-2 Minuten.
Keyword blätterteig, hefeteig, Pizza, pizzateig
Gefällt dir das Rezept? Dann hinterlasse mir doch gleich eine Sterne-Bewertung.Markiere mich gerne auf Instagram: @homemadeandbaked

Das könnte dir auch gefallen

Leave a Comment

Bewerte das Rezept




* Durch die Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen in der Datenschutzerklärung

3 comments

No Knead Wurzelbrot: Einfaches Brot, Brötchen oder Baguette über Nacht 1. Oktober 2023 - 09:00

[…] mit Camembert Zwetschgen Streusel Tartelettes: eine einfache und knusprige Herbstleckerei 24-Stunden No Knead Pizzateig: mein bestes Rezept für… Knuspriges Zucchini Cordon Bleu Holunderbeeren Käsekuchen mit und ohne Thermomix Iced Banana […]

Reply
Johanna von Dinkelliebe 27. September 2023 - 13:46

5 Sterne
Oaaaah Bettina! Also Pizza geht hier immer und deine sieht einfach so wahnsinnig gut aus! 😋
Einen Ooni hätte ich auch sehr gerne, aber habe leider keinen Platz dafür.
Liebe Grüße, Johanna

Reply
Bettina von homemade-baked 29. September 2023 - 11:18

Oh ja, Pizza geht wirklich immer. Dankeschön 🙂
Das stimmt, der Ooni nimmt wirklich einiges an Platz weg…
Liebe Grüße, Bettina

Reply