{Rezept} Hähnchenschenkel vom Blech mit Ofenknoblauch-Dip


Diese Hähnchenschenkel vom Blech mit Ofenknoblauch-Dip sind ein Ein-Blech-Gericht. Das heißt, man würzt alles, gibt es auf ein Blech und schiebt es in den Ofen. Am Ende ist dann alles gleichzeitig fertig und kann gleich auf dem Blech serviert werden. Perfekt auch als Feierabendküche, wenn man keine Lust hat die ganze Zeit während der Zubereitung in der Küche zu stehen. 

Ebenso eignet sich das Gericht super, wenn mehrere Gäste bekocht werden sollen. Der Kochende kann damit mehr Zeit mit den Gästen verbringen, da sich das Essen quasi fast von selbst kocht. 




Die Hähnchenschenkel werden soo zart mit knuspriger Haut und die Kartoffeln und Karotten werden ebenso knusprig. Bei mir gibt es noch einen Ofenknoblauch-Dip dazu, der super zum Hähnchenfleisch und auch zu den Kartoffeln und Karotten passt.

Dazu wird der Knoblauch nach etwa 30 Minuten Backzeit aus dem Ofen genommen und der Dip zubereitet. Das müsst ihr unbedingt mal probieren! Kein lästiges abziehen der Knoblauch-Haut, da sich die Knoblauchzehen nach dem backen ganz leicht rausdrücken lassen. Außerdem ist der Geschmack von gebackenem Knoblauch so viel besser, als von frischem Knoblauch. 



Das originale Rezept habe ich bei Ulrike vom Blog Zypresseunterwegs gefunden. Ich habe mir erlaubt es etwas abzuändern und zu erweitern und bin richtig begeistert davon. Das Hähnchen vom Blech ist absolut genial und wirklich einfach und für Jedermann zu kochen. 

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft


Ulrikes Blog habe ich durch die 4. Runde „Koch mein Rezept“ kennengelernt. Zypresse unterwegs ist hauptsächlich ein Reiseblog und durch Ulrikes Mann im Rollstuhl liegt der Schwerpunkt auf barrierefreies Reisen. Sie waren in Europa, Südafrika und anderen Teilen der Welt. Insgesamt war Ulrike schon auf 5 Kontinenten und in 28 Ländern unterwegs. Die vielen Reiseberichte wecken besonders in der jetzigen Zeit die Sehnsucht zu Reisen und die Welt zu entdecken! Also wer Reisebegeistert ist, muss unbedingt bei Ulrike vorbeischauen.

Neben vielen Reiseberichten gibt es auf Zypresse unterwegs auch einige Rezepte rund um die landestypische Küche oder Essen auf Reisen. 

Der Gastbeitrag von Ulrikes Neffe über einen Kochkurs in Thailand hat mich sofort an meine Thailandreise 2017 zurückversetzt. Auch wenn ich dort keinen Kochkurs besucht habe… alleine die Fotos haben Erinnerungen und Sehnsucht hervorgerufen. 





Rezept für Hähnchenschekel vom Blech mit 
Ofenknoblauch-Dip


Zutaten für 2 Personen:
  • 2 ganze Hähnchenschenkel (oder 4 - 6 Hähnchenkeulen)
  • 600 g Kartoffeln
  • 400 g Karotten
  • 1 Knoblauchknolle
  • 3 EL Olivenäl
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • frischer Rosmarin 

Für den Ofenknoblauch-Dip:
  • 1 Becher Saure Sahne
  • 1/2 TL Kräutersalz (oder etwas weniger normales Salz)
  • etwas Pfeffer

Die Hähnchenschenkel waschen, trockentupfen und beiseite Stellen.

Kartoffeln und Karotten schälen. Kartoffeln der länge nach vierteln und auf ein Backblech geben. Karotten schräg in 0,5 - 1 cm dicke Scheiben schneiden und zu den Kartoffeln aufs Blech geben. 

Olivenöl, Salz, Pfeffer, Paprikapulver (er es würziger mag, nimmt rosenscharf) miteinander verrühren. Etwa die Hälfte davon über die Kartoffeln und Karotten gießen und gut vermischen. Hähnchenkeulen mit aufs Blech legen und mit der restlichen Marinade einstreichen. 

Die Knoblauchknolle einmal quer aufschneiden und mit den Schnittflächen nach oben mit aufs Blech legen. Die Schnittflächen noch mit etwas Olivenöl beträufeln. Rosmarin darüber verteilen. 

Blech in den Ofen schieben und für etwa 45 - 50 Minuten backen, bis die Haut der Hähnchenschenkel goldbraun und knusprig ist. Nach etwa 30 Minuten den Knoblauch herausholen, kurz abkühlen lassen und anschließend die Knoblauchzehen aus der Haut drücken.

Knoblauch mit einer Gabel fein zerdrücken und mit der sauren Sahne, dem Kräutersalz und etwas Pfeffer vermengen. 

Nach der Backzeit wird das Hähnchen direkt auf dem Blech, zusammen mit dem Ofenknoblauch-Dip serviert. 



2 Kommentare

  1. Oh, Du hast mein Rezept abgewandelt und nachgekocht - das mit dem Ofenknoblauchdip finde ich eine klasse Idee, das werde ich mal testen! Dankeschön auch für die liebe Blogvorstellung. Tolle Aktion, das Koch-mein-Rezept - sonst hätte ich auch Deine tollen Ideen nicht entdeckt!
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike,
      vielen Dank für dieses tolle Rezept, bzw. die Inspiration dazu! Es war einfach soo köstlich! Und der Ofenknoblauchdip passt so gut, kann ich nur empfehlen ;)
      Ich finde die Aktion auch super... so werden auch etwas ältere Rezepte vom Blog wieder neu entdeckt.
      Liebe Grüße, Bettina

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und gehe gerne auf Fragen ein.
Hast du eins meiner Rezepte nachgemacht? Dann lass es mich wissen und kommentiere es gerne. Damit ich es auf Instagram und facebook sehe, verlinke mich doch (@homemadeandbaked) und verwende #homemadeandbakedblog

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.homemade-baked.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.